Weltweite ,total versaute schufafreie Dreckskredite

april april

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

img019

Ein gepflegtes Hussa in die Horstfront – Na ihr Sägge, allet senkrecht überm Saatgutreservoir? Euer Onkel Ulysses rylpst mal wieder pitoreske Brocken in die Brauerrei, um der Welt und ihrer Lebendkomponente die unverdiente Seelenruhe aus dem Leib zu pa-rügeln. Während reihum abgeschmackte Bumsblätter die Hufe hochmachen, steht die Finanzierung des einzig abwaschbaren Premium-FickMagazins nach wie vor auf stämmig-behaarten Beinen und stinkt nach Fuss. Zu Recht, denn der BrummKreisel weiss eben wo seine Leserschaft die Locken hat, im Schritt nämlich wohl! Und wo auch die letzten Online-Käseblatter ihre HalliGalli-Hirnschmelzinhalte hinter einer Paywall mit Schiessbefehl auf Ad-Blocknutzer verstecken müssen, ballern wir auch weiterhin kostenfrei und ungefragt unser schlecht recherchiertes Trallalla ins Günternetz. Aber wer glaubt dieser Kostenlosmentalismus hätte seinen Preis in veraltetem Design und Zote wie beim Eulenspiegel, der irrt. Statt wie die osttalgisch paralysierten Höhlenmenschen mit hochtechnisierten Lackstiften auf chlorfrei gebleichtem Papier rumzumorkeln, stochern wir jetzt grunzend mit einem Plastikkeil auf eine Plastiktafel wie Captain Super-Future. Der BrummKreisel bleibt eben nicht stehen und macht „Muh“, wir sprinten der Zukunft grimmig entgegen und jodeln aus den Hoden herraus. Ganz in ihrem Sinne:

FREUNDSCHAFT!

abteilung Im Rahmen der Dienste bereitgestellte Inhalte

Unbenannt

Sie sind für Ihre Nutzung der Dienste und für Inhalte, die Sie bereitstellen, einschließlich der Einhaltung der geltenden Gesetze, Regelungen und Verordnungen, verantwortlich. Sie sollten ausschließlich Inhalte einstellen, die Sie tatsächlich auch mit anderen teilen möchten.

Die Nutzung und das Vertrauen in Inhalte oder Materialien, die über die Dienste veröffentlicht werden oder die Sie über die Dienste erhalten, erfolgt auf eigene Gefahr. Die Vollständigkeit, der Wahrheitsgehalt, die Richtigkeit oder die Verlässlichkeit der über die Dienste veröffentlichten Inhalte oder Mitteilungen werden von uns nicht bestätigt, unterstützt, vertreten oder garantiert. Ebenso wenig stimmen wir den über die Dienste geäußerten Meinungen zu. Sie sind sich bewusst, dass Sie durch die Nutzung der Dienste gegebenenfalls anstößigen, schädlichen, falschen oder anderweitig unangebrachten Inhalten ausgesetzt sein können und in einigen Fällen Beiträge falsch bezeichnet oder anderweitig irreführend sein können. Sämtliche Inhalte hat einzig und alleine die Person zu verantworten, von der diese Inhalte stammen. Wir können die über die Dienste veröffentlichten Inhalte nicht überwachen oder kontrollieren und wir können die Verantwortung für diese Inhalte nicht übernehmen.

Wir behalten uns das Recht vor, Inhalte zu entfernen, die die allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzen, unter anderem bei der Verletzung von Urheberrechten oder Markenrechten bzw. im Falle von Nachahmungen, rechtswidrigem Verhalten oder Belästigung.

 

abteilung Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken 

garedbfdbf

§ 1 Anwendungsbereich

(1) Dieses Gesetz gilt für Telemediendiensteanbieter, die mit Gewinnerzielungsabsicht Plattformen im Internet betreiben, die dazu bestimmt sind, dass Nutzer beliebige Inhalte mit anderen Nutzern teilen oder der Öffentlichkeit zugänglich machen (soziale Netzwerke). Plattformen mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten, die vom Diensteanbieter selbst verantwortet werden, gelten nicht als soziale Netzwerke im Sinne dieses Gesetzes. Das Gleiche gilt für Plattformen, die zur Individualkommunikation oder zur Verbreitung spezifischer Inhalte bestimmt sind.

(2) Der Anbieter eines sozialen Netzwerks ist von den Pflichten nach den §§ 2 und 3 befreit, wenn das soziale Netzwerk im Inland weniger als zwei Millionen registrierte Nutzer hat.

(3) Rechtswidrige Inhalte sind Inhalte im Sinne des Absatzes 1, die den Tatbestand der §§ 86, 86a, 89a, 91, 100a, 111, 126, 129 bis 129b, 130, 131, 140, 166, 184b in Verbindung mit 184d, 185 bis 187, 201a, 241 oder 269 des Strafgesetzbuchs erfüllen und nicht gerechtfertigt sind.

§ 2 Berichtspflicht

(1) Anbieter sozialer Netzwerke, die im Kalenderjahr mehr als 100 Beschwerden über rechtswidrige Inhalte erhalten, sind verpflichtet, einen deutschsprachigen Bericht über den Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte auf ihren Plattformen mit den Angaben nach Absatz 2 halbjährlich zu erstellen und im Bundesanzeiger sowie auf der eigenen Homepage spätestens einen Monat nach Ende eines Halbjahres zu veröffentlichen. Der auf der eigenen Homepage veröffentlichte Bericht muss leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar sein.
(2) Der Bericht hat mindestens auf folgende Aspekte einzugehen:

1.
Allgemeine Ausführungen, welche Anstrengungen der Anbieter des sozialen Netzwerks unternimmt, um strafbare Handlungen auf den Plattformen zu unterbinden,
2.
Darstellung der Mechanismen zur Übermittlung von Beschwerden über rechtswidrige Inhalte und der Entscheidungskriterien für Löschung und Sperrung von rechtswidrigen Inhalten,
3.
Anzahl der im Berichtszeitraum eingegangenen Beschwerden über rechtswidrige Inhalte, aufgeschlüsselt nach Beschwerden von Beschwerdestellen und Beschwerden von Nutzern und nach dem Beschwerdegrund,
4.
Organisation, personelle Ausstattung, fachliche und sprachliche Kompetenz der für die Bearbeitung von Beschwerden zuständigen Arbeitseinheiten und Schulung und Betreuung der für die Bearbeitung von Beschwerden zuständigen Personen,
5.
Mitgliedschaft in Branchenverbänden mit Hinweis darauf, ob in diesen Branchenverbänden eine Beschwerdestelle existiert,
6.
Anzahl der Beschwerden, bei denen eine externe Stelle konsultiert wurde, um die Entscheidung vorzubereiten,
7.
Anzahl der Beschwerden, die im Berichtszeitraum zur Löschung oder Sperrung des beanstandeten Inhalts führten, aufgeschlüsselt nach Beschwerden von Beschwerdestellen und von Nutzern, nach dem Beschwerdegrund, ob ein Fall des § 3 Absatz 2 Nummer 3 Buchstabe a vorlag, ob in diesem Fall eine Weiterleitung an den Nutzer erfolgte sowie ob eine Übertragung an eine anerkannte Einrichtung der Regulierten Selbstregulierung nach § 3 Absatz 2 Nummer 3 Buchstabe b erfolgte,
8.
Zeit zwischen Beschwerdeeingang beim sozialen Netzwerk und Löschung oder Sperrung des rechtswidrigen Inhalts, aufgeschlüsselt nach Beschwerden von Beschwerdestellen und von Nutzern, nach dem Beschwerdegrund sowie nach den Zeiträumen „innerhalb von 24 Stunden“/„innerhalb von 48 Stunden“/„innerhalb einer Woche“/„zu einem späteren Zeitpunkt“,
9.
Maßnahmen zur Unterrichtung des Beschwerdeführers sowie des Nutzers, für den der beanstandete Inhalt gespeichert wurde, über die Entscheidung über die Beschwerde.

§ 3 Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte

(1) Der Anbieter eines sozialen Netzwerks muss ein wirksames und transparentes Verfahren nach Absatz 2 und 3 für den Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte vorhalten. Der Anbieter muss Nutzern ein leicht erkennbares, unmittelbar erreichbares und ständig verfügbares Verfahren zur Übermittlung von Beschwerden über rechtswidrige Inhalte zur Verfügung stellen.
(2) Das Verfahren muss gewährleisten, dass der Anbieter des sozialen Netzwerks

1.
unverzüglich von der Beschwerde Kenntnis nimmt und prüft, ob der in der Beschwerde gemeldete Inhalt rechtswidrig und zu entfernen oder der Zugang zu ihm zu sperren ist,
2.
einen offensichtlich rechtswidrigen Inhalt innerhalb von 24 Stunden nach Eingang der Beschwerde entfernt oder den Zugang zu ihm sperrt; dies gilt nicht, wenn das soziale Netzwerk mit der zuständigen Strafverfolgungsbehörde einen längeren Zeitraum für die Löschung oder Sperrung des offensichtlich rechtswidrigen Inhalts vereinbart hat,
3.
jeden rechtswidrigen Inhalt unverzüglich, in der Regel innerhalb von sieben Tagen nach Eingang der Beschwerde entfernt oder den Zugang zu ihm sperrt; die Frist von sieben Tagen kann überschritten werden, wenn

a)
die Entscheidung über die Rechtswidrigkeit des Inhalts von der Unwahrheit einer Tatsachenbehauptung oder erkennbar von anderen tatsächlichen Umständen abhängt; das soziale Netzwerk kann in diesen Fällen dem Nutzer vor der Entscheidung Gelegenheit zur Stellungnahme zu der Beschwerde geben,
b)
das soziale Netzwerk die Entscheidung über die Rechtswidrigkeit innerhalb von sieben Tagen nach Eingang der Beschwerde einer nach den Absätzen 6 bis 8 anerkannten Einrichtung der Regulierten Selbstregulierung überträgt und sich deren Entscheidung unterwirft,
4.
im Falle der Entfernung den Inhalt zu Beweiszwecken sichert und zu diesem Zweck für die Dauer von zehn Wochen innerhalb des Geltungsbereichs der Richtlinien 2000/31/EG und 2010/13/EU speichert,
5.
den Beschwerdeführer und den Nutzer über jede Entscheidung unverzüglich informiert und seine Entscheidung ihnen gegenüber begründet.
(3) Das Verfahren muss vorsehen, dass jede Beschwerde und die zu ihrer Abhilfe getroffene Maßnahme innerhalb des Geltungsbereichs der Richtlinien 2000/31/EG und 2010/13/EU dokumentiert wird.
(4) Der Umgang mit Beschwerden muss von der Leitung des sozialen Netzwerks durch monatliche Kontrollen überwacht werden. Organisatorische Unzulänglichkeiten im Umgang mit eingegangenen Beschwerden müssen unverzüglich beseitigt werden. Den mit der Bearbeitung von Beschwerden beauftragten Personen müssen von der Leitung des sozialen Netzwerks regelmäßig, mindestens aber halbjährlich deutschsprachige Schulungs- und Betreuungsangebote gemacht werden.
(5) Die Verfahren nach Absatz 1 können durch eine von der in § 4 genannten Verwaltungsbehörde beauftragten Stelle überwacht werden.
(6) Eine Einrichtung ist als Einrichtung der Regulierten Selbstregulierung im Sinne dieses Gesetzes anzuerkennen, wenn

1.
die Unabhängigkeit und Sachkunde ihrer Prüfer gewährleistet ist,
2.
eine sachgerechte Ausstattung und zügige Prüfung innerhalb von sieben Tagen sichergestellt sind,
3.
eine Verfahrensordnung besteht, die den Umfang und Ablauf der Prüfung sowie Vorlagepflichten der angeschlossenen sozialen Netzwerke regelt und die Möglichkeit der Überprüfung von Entscheidungen vorsieht,
4.
eine Beschwerdestelle eingerichtet ist und
5.
die Einrichtung von mehreren Anbietern sozialer Netzwerke oder Institutionen getragen wird, die eine sachgerechte Ausstattung sicherstellen. Außerdem muss sie für den Beitritt weiterer Anbieter insbesondere sozialer Netzwerke offenstehen.
(7) Die Entscheidung über die Anerkennung einer Einrichtung der Regulierten Selbstregulierung trifft die in § 4 genannte Verwaltungsbehörde.
(8) Die Anerkennung kann ganz oder teilweise widerrufen oder mit Nebenbestimmungen versehen werden, wenn Voraussetzungen für die Anerkennung nachträglich entfallen sind.
(9) Die Verwaltungsbehörde nach § 4 kann auch bestimmen, dass für einen Anbieter von sozialen Netzwerken die Möglichkeit zur Übertragung von Entscheidungen nach Absatz 2 Nummer 3 Buchstabe b für einen zeitlich befristeten Zeitraum entfällt, wenn zu erwarten ist, dass bei diesem Anbieter die Erfüllung der Pflichten des Absatzes 2 Nummer 3 durch einen Anschluss an die Regulierte Selbstregulierung nicht gewährleistet wird.
(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1.
entgegen § 2 Absatz 1 Satz 1 einen Bericht nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erstellt oder nicht, nicht richtig, nicht vollständig, nicht in der vorgeschriebenen Weise oder nicht rechtzeitig veröffentlicht,
2.
entgegen § 3 Absatz 1 Satz 1 ein dort genanntes Verfahren für den Umgang mit Beschwerden von Beschwerdestellen oder Nutzern, die im Inland wohnhaft sind oder ihren Sitz haben, nicht, nicht richtig oder nicht vollständig vorhält,
3.
entgegen § 3 Absatz 1 Satz 2 ein dort genanntes Verfahren nicht oder nicht richtig zur Verfügung stellt,
4.
entgegen § 3 Absatz 4 Satz 1 den Umgang mit Beschwerden nicht oder nicht richtig überwacht,
5.
entgegen § 3 Absatz 4 Satz 2 eine organisatorische Unzulänglichkeit nicht oder nicht rechtzeitig beseitigt,
6.
entgegen § 3 Absatz 4 Satz 3 eine Schulung oder eine Betreuung nicht oder nicht rechtzeitig anbietet,
7.
entgegen § 5 einen inländischen Zustellungsbevollmächtigten oder einen inländischen Empfangsberechtigten nicht benennt, oder
8.
entgegen § 5 Absatz 2 Satz 2 als Empfangsberechtigter auf Auskunftsersuchen nicht reagiert.
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 7 und 8 mit einer Geldbuße bis zu fünfhunderttausend Euro, in den übrigen Fällen

des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu fünf Millionen Euro geahndet werden. § 30 Absatz 2 Satz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist anzuwenden.

(3) Die Ordnungswidrigkeit kann auch dann geahndet werden, wenn sie nicht im Inland begangen wird.
(4) Verwaltungsbehörde im Sinne des § 36 Absatz 1 Nummer 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten ist das Bundesamt für Justiz. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz erlässt im Einvernehmen mit dem Bundesministerium des Innern, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur allgemeine Verwaltungsgrundsätze über die Ausübung des Ermessens der Bußgeldbehörde bei der Einleitung eines Bußgeldverfahrens und bei der Bemessung der Geldbuße.
(5) Will die Verwaltungsbehörde ihre Entscheidung darauf stützen, dass nicht entfernte oder nicht gesperrte Inhalte rechtswidrig im Sinne des § 1 Absatz 3 sind, so soll sie über die Rechtswidrigkeit vorab eine gerichtliche Entscheidung herbeiführen. Zuständig ist das Gericht, das über den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid entscheidet. Der Antrag auf Vorabentscheidung ist dem Gericht zusammen mit der Stellungnahme des sozialen Netzwerks zuzuleiten. Über den Antrag kann ohne mündliche Verhandlung entschieden werden. Die Entscheidung ist nicht anfechtbar und für die Verwaltungsbehörde bindend.
§ 5 Inländischer Zustellungsbevollmächtigter
(1) Anbieter sozialer Netzwerke haben im Inland einen Zustellungsbevollmächtigten zu benennen und auf ihrer Plattform in leicht erkennbarer und unmittelbar erreichbarer Weise auf ihn aufmerksam zu machen. An diese Person können Zustellungen in Verfahren nach § 4 oder in Gerichtsverfahren vor deutschen Gerichten wegen der Verbreitung rechtswidriger Inhalte bewirkt werden. Das gilt auch für die Zustellung von Schriftstücken, die solche Verfahren einleiten.
(2) Für Auskunftsersuchen einer inländischen Strafverfolgungsbehörde ist eine empfangsberechtigte Person im Inland zu benennen. Die empfangsberechtigte Person ist verpflichtet, auf Auskunftsersuchen nach Satz 1 48 Stunden nach Zugang zu antworten. Soweit das Auskunftsersuchen nicht mit einer das Ersuchen erschöpfenden Auskunft beantwortet wird, ist dies in der Antwort zu begründen.

§ 6 Übergangsvorschriften

(1) Der Bericht nach § 2 wird erstmals für das erste Halbjahr 2018 fällig.

(2) Die Verfahren nach § 3 müssen innerhalb von drei Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes eingeführt sein. Erfüllt der Anbieter eines sozialen Netzwerkes die Voraussetzungen des § 1 erst zu einem späteren Zeitpunkt, so müssen die Verfahren nach § 3 drei Monate nach diesem Zeitpunkt eingeführt sein.

abteilung April, April (NOPE!)

asylanten-aisha im glück

(Aber mal im Ernst, das Twitter glaubt sein Dienst wäre die Kosten einer SMS wert, MUAHAHAHAHA, made my day!)

Demokratie ist kontraproduktiv

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Sieg Heil Kameraden, oder um es einmal mit Nietzsche zu sagen: „Fickt euch alle, ich hab kein Bock auf eure Blödheit!“ Nun könnte man vermutlich einwenden, das ich Nietzsche völlig missverstanden habe, diesen Einwand möchte ich allerdings wiederum mit Nietzsche kontern, der ja sinngemäss sagte: „Fickt euch alle, ich hab kein Bock auf eure Blödheit!“ Und spätestens jetzt sollte doch die Quintessenz seiner Werke auch für die geistigen Krüppelkinder heutiger Tage verständlich dargelegt sein. Was ich mit dieser seltsamen Einleitung allerdings wirklich sagen wollte ist doch folgendes: Wie widerlich leichtfertig unrasierte Urheberrechtsradikalisten wie Charlotte Roche doch durchs Leben kullern, mit dieser fast schon jüdischen Raffgier auf den Lippen, um für ihre öden Fickelgeschichten Fantastilliarden aus uns unschuldigen Konsumenten zu prügeln und immer wieder aufs Neue prügeln zu dürfen ohne das jemand uns zur Hülfe eilt. Natürlich spricht da jetzt auch irgendwo der Neid von gekränkten Möchtegernkünstlern wie mir, die einfach zu wenig Talent haben um von ihrem Kreativkack leben zu können, und sich deshalb bei jedem illegal gelesenem Buch mit Ejakulationsschüben der Genugtuung bekleckern. Zumal sich ja heutzuweil ohnehin jeder Trottel mit seinen bemüht witzigen Tweets für Schopenhauers Hodensack halten darf. Aber kann eine aufgeklärte Gesellschaft seine Künstler so behandeln wie irgendwelche asiatischen Näherinnen, kommen wir da nicht gradewegs zurück in die Zeit der unalimentierten und GEMA-freien Bücherverbrennungen? Darf sich die Kreativkuh von heute noch so verheizen lassen? Ich denke doch die ganzen uncoolen Arschlöcher, die diese schwule Spießerliste da unterschrieben haben, sind schon irgendwie auf eine äusserst geldgeile Art im Recht und jeder Raubkopierer gehört ins KZ. Denn wenn man nur noch Kunst zum Spass macht, ohne die Aussicht auf Ruhm und Reichtum, dann sieht es bald in jeder Kunstausstellung und in jeder Bibliothek so aus wie hier im BrummKreisel. Und das kann doch nun wirklich niemand wollen, bei aller

FREUNDSCHAFT!

abteilung satire muss nicht lustig sein

null

abteilung einladung zum Dummfick

Ein Thema sticht derzeit bei Polizei und Presse gleichermassen heraus: Salafisten! Aber was ist Salafismus, wo kam es hergekrochen? Tut es sehr weh? Ist es vielleicht sogar ansteckend und sollte man bei Verdacht lieber auf AIDS umschulen? Mit gewohnt links-liberalem Kuschelkurs will der BrummKreisel die delikate Debatte rund um die putzigen Steinzeitmenschen für unsere Leser verständlich aufbereiten. Und zu diesem Zweck haben wir ein vertrauliches Gespräch mit der Kühlerfigur des deutschen Marken-Salafismus geführt. PR-Vogel sprach mit uns über Frauenboxen, Fettleibigkeit und dem islamischen Verbot von Mohammed-Furzkissen.

null

(Zu bärtig um aus dem Bus zu kucken, Pierre Vogel und unser Chefredakteur Ulysses S. Brennt beim Interview mit Bart)

Guten Tag Herr Vogel, oder bevorzugen sie Abo Hansel?

Es spricht sich, Inschallah, Abu Hamza, Herr Ulysses.

Das klingt ja lustig, was soll das überhaupt sein, Schlumpfsprache?

Sehen sie, es sind diese Vorurteile und Fehlinformationen, die dreckige ungläubige Hundesöhne wie sie auf ewig in der Hölle schmoren lassen werden, Inschallah.

Aha, und der einzige Weg dieser „Hölle“ zu entkommen ist also sich einer absurden Wüstenreligion anzuschliessen, als bärtige Lady in Männerkleidern rumzulaufen, im Sitzen zu pissen und sich den Pimmel verstümmeln zu lassen?

Ähh nun, also, in der Tat ist das Wort des Propheten Mohammed, Inschallah, der einzig ultimativ ungelogen wahre Weg zu Allah seinem Gott hin, ähh inschallah!

Soso, aber dieses komische Maskottchen von ihrem Allah, dieser Mohammel, da weiss jetzt z.B. auch keiner wie der aussieht, bis auf son paar Dänen. Das klingt doch ein wenig unseriös, finden sie nicht? Ich mein, wenn ich davon überzeugt bin Gott persönlich zu kennen und kontroverse Meinungen vertrete, dann sollte ich das doch mit offenem Visier tun, ob nun hier im Internet oder in der Muschee! Diese ganze verkrampfte Anonymität ist doch von vorgestern.

Sie dürfen doch, bei allem Inschallah, den Propheten nicht mit den heutigen, moralisch verkommenen Massstäben messen. Die menschliche Zivilisation hat zu Zeiten Mohammeds, das haben alle unabhängigen Untersuchungen der theologischen Universität von Mekka ergeben, ihren Höhepunkt erreicht. Was sie als Fortschritt bezeichnen ist schlicht Gotteslästerung.

Natürlich, wozu braucht man Wasserkloset und Toilettenpaier, wenn man noch eine linke Hand hat. Und wer beim Klauen erwischt wurde muss seinen Couscous halt aus der Kackhand schlecken. Das ist Gottes geile Gerechtigkeit, nicht wahr?

Ach, das sind doch schon wieder billigste Klischees und verkürztes Halbwissen über den Islam. Und was das angeht können sie meiner salafistischen Theologie ohnehin in keinster Weise das Wasser reichen, Inschallah!

Verstehe, sprechen wir doch einmal über die jüngsten Aufreger rund um ihre verklemmte Männergruppierung. Da wäre die Verteilung des Korans an den Feierlichkeiten zur Folterung und Ermordung von diesem Jebus da.

Viele wissen ja auch nicht, das Jesus im Islam als Prophe..

Doch, das weiss inzwischen wirklich jeder, und diese billige Anwanzung kann auch echt kein Schwein mehr hören. Aber was ist mit den jüngsten Ausschreitungen, den Angriffen auf Polizisten?

Sehen sie, der Islam ist eine durch und durch gewaltlose Religion. Schon Mohammed verbreitete die Wahrheit lediglich mit seinem guten Aussehen und stichhaltigen Argumenten. Und auch ich rufe meine Brüder stets zur Gewaltlosigkeit auf. Und wer von den unterdrückerischen Zuständen in diesem Naziland derart frustriert ist, das er seine Friedlichkeit nicht mehr bei sich behalten kann, der kann ja immer noch seine Alte verprügeln. Inschallah!

Dolles Ding, aber Wasser predigen und seinen Nächsten mit ner Weinflasche aufschlitzen, das gibts ja in unserer christlichen Leitkultur auch. Was wäre denn jetzt z.B. mal ein Alleinstellungsmerkmal des Islams. Womit holen sie sich denn so erfolgreich die Seelen abgestumpfter deutscher Arschlochkinder? Was macht den Ziegenfickerfaschismus so funky?

Ach, da gibt es kein grosses Geheimnis, die Nummer läuft wie eh und je. Leute die zu feige oder zu schwach für Freiheit & Selbstbestimmung sind, die schöpft man lässig mit ein wenig Angst machen sowie der Aussicht auf tumbe Gemeinschaft und einem absurden Heilsversprechen ab. Knick-Knack, verstehen sie? Und ähh Inschallah!

Im Grunde können wir also froh sein, das die Salafisten wie z.B. auch die NPD, Scientology oder die Weight Watchers den debilen Abschaum unserer Gesellschaft separieren und ihn deutlich sichtbar in die Doofen-Ecke einsortieren. Ein schöner Service, der leider viel zu selten gewürdigt wird. Vielen Dank für das Gespräch!

null

abteilung mixed sickles

Bei dir, herzallerliebste BILD-Dingsbums scheint wohl noch der Kater von der Führergeburtstagsfete durch die Redaktion zu schleifen. Aber glaubt ihr denn euer oller Onkel Adi ähh.. Axel hätte solch einen Murks durchgehen lassen?

null

Als nächstes fragst du dich noch was das eigentlich für ein Prozess sein soll, der auf einem rechtsfreien Raum wie Guantanamo stattfindet? REISS DICH MAL ZUSAMMEN! Moslems=Terroristen=Dreckschweine=Killen! Krieg halt mal wieder deine Leitlinien klar!

____________________

Und wo wir schonmal dabei sind, auch ich bin ja nicht unbedingt der grösste Fan unserer Ordnungsorgane, aber so verallgemeinern würde ich es dann doch nicht:

null

Bei aller Liebe zum ACAB, das geht dann doch ein klein wenig zu weit, findest du nicht? Immerhin ist unsere Polizei ja nicht der Verfassungsschutz!

____________________

Nachdem ja in Frankreich demnächst Hardcore-Sozialismus ausbrechen, in Griechenland ein blutiger Bürgerkrieg zwischen Nazis und Kommunisten toben und die Piratenpartei auch hierzulande bald jegliche seriöse Regierungsbildung verhindern wird, fragt man sich natürlich schon mit welcher lustigen Begründung man uns dann verkaufen will, das trotzdem alles so beschissen weitergeht wie bisher. Vermutlich irgendwas mit Wirtschaftskrise, wartets nur ab!

ABTEILUNG as seen on the header

null

abteilung Karla Kolumna

null

Ach Mensch Sybülle, missverstandenes Kind, gnadenlose Gedanken-Despotin, arme irre Alte: Wie sollen wir umgehen mit all deinen Schreckenskolumnen, die pausenlos auf uns einprasseln? Wer jung ist, kann hoffen und kiffen. Aber wenn die Zellen ersteinmal grau werden, ist S.P.O.N. eigentlich nur noch grauenvoll.

Thyringen, Bass Sultan Hengzt, Acta-berfest, der erste Pennerbeauftragte von Usedom, Schamhaarbeschneidungen, Pferde-Prostitution, Menschenhandel ohne Fair-Trade-Zertifikat, Gaucks rhetorisches Busunglück zur Schere zwischen Arm und Reich, Banken und Tanken, Autoren-Gehälter. Die Liste der oberöden Scheisse mit der die Welt dich frecherweise nervt, ist lang.

Totgefickte Kleinstkinder, Senioren-Überproduktion, nervige Hungerneger mit aufgeblähten Bäuchen, die uns in der Werbepause anbläken anstatt mal marktwirtschaftliche Initiative zu zeigen und das Leder ihrer AIDS-Bälger für Gucci zu gerben. Und was ist mit deiner Mutti und dem Müllmann, der dicken Luft und den dünnen Aphorismen, dem Spiegelhochhaus, der 4. Gewalt?

Fünf Wochen alte Themen, vom Verleger genommen, von dir noch notdürftig zusammengefriemelt, mit Überschrift garniert. Von komplett Debilen konsumiert, zum Frühstücks-, Mittags- oder Abendschiss, machen Wut und Angst und vor allem Kotzgefühle. Jedes Problem wird hier oft erst gemacht, dann verklappt, das macht Positionen ausserhalb der martwirtschaftlichen Missionars-Hündchen-Stellung unmöglich. Aber selbst wenn man aus Versehen in die 69´er rutscht, wen interessiert das überhaupt noch? Den Spiegel boykottieren? Warum nicht gleich den Kinder-Spiegel lesen? Rumspinnen, Ratlosigkeit demonstrieren und sie auf 2 Seiten Text auswalzen bis sich die Welt auflöst, dafür wurdest du geboren.

Du hast stets, bot sich dir die Gelegenheit zum literarischen Blubb, beherzt zugegriffen. Aber nun? Beschleunigung und Wachstum an allen Enden, ausser bei dir im Kopf oben drin, da wird nur noch abgebaut wie bei den Kumpeln in Chile, unter unmenschlichsten Bedingungen  Und wir lesen und haben so ein Gefühl im Magen, das auch mit 5 Pfund Schweineschmalz nicht milder wird. Da läuft alles falsch, denken wir, und haben die Spiegel-Titelblätter der letzten Jahre im Kopf, happy Hippos äsen schlimme Augenwurst. Wir verstehen schon Sybülle, du flüchtest in Wahngebilde, in den Irrsinn, hälst dein hübsches Köpfchen geneigt und blinzelst die matte Sonne voll.

Wir, denen es nicht gegeben ist, unseren Geist deiner synaptischen Leere unterzuordnen, beobachten dich immer wieder aufs Neue beim Aufprall auf den Bremsbock deiner eigenen Ansprüche. Und fragen uns, ob wirs nicht bleiben lassen sollten, ob nicht jede deiner Zeilen uns die schrecklichste schien, weil unser Leben halt viel zu kurz für diesen wirren Scheiss ist. Und weil das Grauen deiner Betrachtung der Welt vielleicht nur eine Alterserscheinung ist. Irgendeinen Zeitpunkt hat jeder, da er merkt, dass sein Geschreibe inhaltlich auf einen Abgrund zurast. Aber lass dir ruhig Zeit, Sybülle, so schnell geht die Welt halt auch wieder nicht unter, trotz deiner Salbader-Kolumne.

abteilung systemfehler

null

schädigt strohrum die darmflora?

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Oft stapfen mir ja die wunderlichsten Dinge durch den Zwirbel, gegen die sich selbst die düstersten Gedanken Jeffrey Dahmer`s anfühlen wie die Weihnachtsepisode der Glücksbärchis. Aber bei dem desaströsen Zustand unseres Gesundheitssystems müssen sie und ich wohl damit auch in Zukunft alleine und unmedikamentiert klarkommen. Zumal unsere medizinischen Fachkräfte momentan ohnehin dringender in der Ukraine gebraucht werden. Denn die arme Frau Tímoschenko ist vor lauter Trennungsschmerz zu ihren Millionen auf den britischen Konten schon so ausgehungert, das dem westlichen Beobachter vor Wut der Zopf aufgeht! Und auch wenn jetzt nicht jeder Widerstandskämpfer dieser Welt gleich den Timoschenko-Tarif bekommt, gibt es beileibe keinen Grund für ekelhafte Neiddebatten, wie bei diesen Managergehältern. Fragen sie z.B. mal unseren Schröder, wer ihm heute seine frühmorgendliche Flasche Bier bezahlt! Aber ob Hungerstreiks jetzt unbedingt das probate Mittel sind, mit dem auch die Frauen hierzulande ihren Fussball-verrückten Männern etwas mehr Aufmerksamkeit abpressen können, ich wage es zu bezweifeln. Denn nach der akustischen Abhärtung durch die Vuvuzelas bei der letzten WM lässt sich Vati auch durch das ersterbende Röcheln aus der Küche nichtmehr die Stimmung verhageln. Aber macht ja nix die Damen, nächstes Jahr dürft ihr im Gegenzug doch auch schon wieder mit Frauenfussball nerven. Keine Ahnung in welcher furchtbar menschenfeindichen Diktatur das dann wieder stattfinden wird, aber diese skandinavischen Streberländer sind mir z.B. auch schon seit längerem irgendwie suspekt. Wird Zeit das sich da mal ein paar Widerstandskämpfer gegen diese unhaltbaren Zustände auflehnen und das christliche Europa auf diese ganzen Missstände aufmerksam machen. In aller

FREUNDSCHAFT!

abteilung skandal!

null

abteilung rot in heller!

Man soll ja die Feste feiern, wie die Feinde fallen. Und da der ehemalige CIA- Mitarbeiter Osama bin L. jetzt schon seit einem Jahr seinen Ruhestand auf dem Grund des Pazifiks geniesst, hält man die Erinnerung an ihn mit einem Basar für seine letzten Habseligkeiten wach. Denn nach einer derart Friedensnobelpreis-würdigen Kündigung braucht niemand mehr irgendwelche Rechte an seinen persönlichen Unterlagen, schon garnicht im „land of the free“. Und während der stets nach neuem Ablenkungsinfotainment dürstende Medienmob bereits alle guten Sachen mit seinen fettigen Wurstfingern abgegrabbelt hat, bleibt kleinen Nischenblogs wie dem BrummKreisel natürlich nur noch, sich aus den kläglichen Resten etwas Zeilenfüllstoff zusammen zu bauschen.

null

Aber immerhin hat es noch für den letzten Tagebucheintrag des Ex-Top-Terroristen gereicht. Welche Knallerstory sich hinter der Tatsache verbirgt das bin L. deutsch sprach und seine intimsten Geheimnisse nur in  unserer Sprache seinem Tagebuch anvertraute, das liesse sich nur mittels aufwändiger Recherche rausfinden. Und dazu, liebe Leser, sind wir nicht nur viel zu faul, sie als „Klickvieh“ sind diese Anstrengung schlicht und ergreifend auch gar nicht wert, weil es ihnen halt auch so „hinreicht“ , oder etwa nicht?

abteilung wer wenn nicht wir?

null

abteilung nackt und zerfleischt!

Immer mal wieder kackt der Allmächtige uns einen derart formschönen Haufen Mensch auf diese Welt, das wir einfachen Schlendriane uns nur noch verwundert mit den Pranken in den Glubschaugen rumschubbern können. Und wenn dann der Teufel auf eben diesen Haufen auch noch einen draufsetzt, dann bekommen wir wahrlich sperma-spritz-geile Spitzenexemplare unserer Gattung auf den Tisch gedeckt. Nach „Jesus“, „Jesus Reloaded“ und „Jesus Revolutions“ kam schliesslich Axel Springer aus dem feisten Wanst seiner Million-Dollar-Mutter geschlonzt und lebte uns eine Legende aufs Parkett, das unsereins nur noch andächtig mit dem Hodensack schlackern kann. Denn seine masochistische Liebe für uns krepelige Ekelmenschen, die wir unwürdig zu seinen Füssen krauchten, machten ihn zum fröhlichsten Faustfick-Philantrophen und aufpolierten Menschenfreund wie er im Buche steht.

Mit seiner handgemangelten Nächstenliebe kuschelte Axel uns liebevoll als „Mitmenschen“ bezeichnetes Ungeziefer fast schon halb kaputt, baute mit seinen handgemachten Händen im Handstand den Staate Israel von der Pike auf und erdenkte eine deutsche Presse wie sie deutscher und gepresster nie zuvor aus der Asche gekotzt ward. Und nachdem er Superdeutschland nebst Gottes wahrer Gerechtigkeit auf Erden in den Schlamm geschissen hatte, blieb ihm sogar noch Zeit uns armen Sündern die Ware Liebe zu erklären. Mit erfurchtgegerbtem Zittern gedenken wir heuer der gesalbten Geburt dieses kriminellen Sex-Gottes mit dem Rock `n Roll im Schlüpper und schaudern in stillem Gebet über seine nie gekannte Grösse dahin. Und eines Tages, seine Prophetin mit den grossen Titten zwischen den noch grösseren Buchstaben hat es verkündet, wird unser Erlöser wieder vom VIP-Elitehimmel herniedersteigen und uns die Erlösung ins Geschicht klatschen das es nur so schallert. Gepriesen sei sein Name!

abteilung mixed sickles

null_______________________________

Ja und Piraten, eigentlich wollt ich euch ja diese Woche mal grösstenteils unerwähnt lassen, immerhin nervt ihr ja mittlerweile auch quantitativ schon auf dem Niveau der etablierten Volksverarschungsvereine, aber sacht halt mal kurz:

null

Auch wenn ich persönlich wenig Bock hab diese unerwünschte Schadsoftware jetzt auch noch regelmässig upzudaten, zeugt es doch von Transparenz, das ihr eure flatterhafte Flausch-Revolution lediglich als konsequentes Systemupdate seht. Und mehr als ein paar kleine Bugs auf unseren 1.Welt-Servern muss man da ja auch eigentlich garnicht beheben, gelle?!

______________________________

Die Ukraine enpuppt sich kurz vor der EM überraschenderweise als fast so lupenreine Demokratie wie die FIFA. Und ähnlich wie bei der letzten Olympiade, wo plötzlich rauskam das China wohl kurz vorher Tibet überfallen hat, ist das verhaltene Geheule, sofern es die Sponsoren nicht verärgert, mal wieder gross. Aber während unserem präsidialen Gauck ohnehin jedes Alibi recht ist um nicht in den Ostblock zu reisen, soll sich unsere Nelf jetzt laut Hoeneß doch gefälligst mal kritisch zur Lage äussern. Wirklich gut durchdacht, Fussballer zu politischen Statements zu drängen, wo sie doch schon bei Fragen zum Fussball meist inhaltlich brillieren wie bekloppt. Aber das mit dem „zu Ende denken“ ist halt, zumal bei Kopfballkünstlern wie dir Uli, eher nicht so die Stärke deiner Zunft, oder?

_______________________________

Ach Spiegel, brumm brumm brumm, das bei dir redaktionelles „Im-Kreis-Rumgurken“ die gebleichten Baumleichen vollmacht, das war ja schon seit längerem klar.

null

Aber musst du deiner Zielgruppe halt unbedingt so deutlich mitteilen, das sie infantile, hängengebliebene Kindsköpfe sind, die sich einfach nur sehnlichst irgendwas wünschen was 6,90 lang ist und brummt? Hup, Hup! – Life is a loop!

abteilung diktatoren unter sich

null

abteilung billig? – willig!

Na das sind ja mal wieder Aufregerthemen, bei ALDI arbeiten Voyeure, und bevor ihrs gerüchteweise aus der LIDL-Werbung im dazugehörigen Aufdecker-Artikel auf SPON erfahrt, da arbeiten sicherlich auch noch Pädophile, Sado-Masochisten, Sodomiten und Salafisten. Aber vielleicht ist es lediglich die sexuell unausgelastete Fantasie der Journalisten, die dieser völlig normalen Kundenbetreuung einen perversen Touch gibt. Denn wo anderswo bereits mit RFID-Chipkarte das Kaufverhalten der Kundenkomponente überwacht wird, muss ALDI für seine unschlagbaren Tiefstpreise eben auf neumodischen Schnickschnack verzichten.

null

Bei ihnen obliegt es noch dem einzelnen Mitarbeiter, das Konsumverhalten der Einkäuferinnen liebevoll im Auge zu behalten. Und selbstverständlich möchte ALDI mit der Intimüberwachung seine Kundinnen auch nur bei Feststellung etwaiger Abnutzungserscheinungen der Unterwäsche dezent per Durchsage auf das unschlagbar günstige Dreierpack Damenslips aufmerksam machen können. Soviel fürsorgliche Nähe gab es doch noch nicht einmal bei der ollen Tante Emma damals. Und wer sich eben partout paranoid geben will, der soll halt im Internet einkaufen, da wird man als Kunde nämlich garantiert niemals überwacht.

abteilung nobelpreiswürdig

null

Das Mittel gegen die Tiefgründigkeit des Glaubens

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null
April, April – da macht das Internet was es will! Ja liebe Freunde des Flussfetischismus, auch von Gott angehimmelten Übermenschen wie mir bricht dann und wann einmal die Technik unterm Arsch weg. So zum Beispiel just geschehen bei meiner Weltnetzanbindung, die für über eine Woche zickig ihre digitalen Schenkel zusammenkniff. Und obwohl ich jetzt, randvoll mit Sperma und unausgekotzter Meinung wieder da bin, bleibt natürlich immer noch ein Restrisiko. Jederzeit könnte mir mein einziger Anschluss an die Aussenwelt wieder verrecken, und irgendwann kann auch ein genügsamer Mensch wie ich auf seine 5 Terrabyte-Pornosammlung nicht mehr mit Genuss wichsen. Ohne neuen Input, ohne den freien Zugang zu jederzeit verfügbaren Onanieformationen kommt eben auch bei 5 gegen Willi keine „Liquid Democracy“ bei raus. Aber wem ich erzähl ich das, jede Erwähnung der Piratenpartei wäre ja momentan ohnehin nur ein Shitstorm im Wasserglas. Die mopsfidele Mitmachpartei mit den angenehm überschaubaren Überzeugungen noobt momentan eh so ziemlich jede freie Spalte in den Nachrichten weg. Und das ist auch gut so! Vermutlich, …aus irgendwelchen Gründen, und weil wir ja auch in 20 Jahren noch Idioten brauchen die den Anschein erwecken, in einer parlamentarischen Demokratie ginge es irgendwo am Rande auch um die Bedürfnisse des Massenmenschen. Na gut, bevor das digitale Jungvolk jetzt gleich wieder dafür sorgt das mein Internetz auf unerklärliche Weise nicht mehr läuft, schliesse ich lieber mit dem altbekannten

FREUNDSCHAFT! (auch für Piraten)

abteilung jetzt mit noch mehr demokratie!

Die Piraten haben es bewiesen, mit ein wenig neumedialem Huppi-Fluppi und digitalem Mitbrüllen lässt sich auch die Generation „Super-Doof“ wieder bereitwillig vom Parlamentarismus rektal zureiten. Mit symphatischer Ahnungslosigkeit, ohne jedes Ideal aber mit grosser Fresse geben sie ihrer Generation endlich auch bei Maischberger ein repräsentatives Gesicht. Forsch, gewitzt und frisch gewindelt zeigen die Piraten den Alten warum die sich ihre Rente in Zunkunft vermutlich ausm Internet ausdrucken können. Aber, die 30-40 jährige Jugend von heute ist durch flackernde Lichter und 68´er-Lehrer leider launenhaft und schnell gelangweilt. Heute noch Pirat und zu jedem Shitstorm bereit, doch schon morgen könnte ein neues Add-on zu WoW kommen, und dann stürmt man sich wieder für die Horde die Scheisse aus dem Kopf. Doch der Trend zu Durchlauferhitzerparteien jenseits der FDP wird zukünftig die Regel werden, und wer demnächst politisch zumindest noch halbwegs informiert bleiben will, sollte sich lieber jetzt schon die kommenden Bewegungen aufs Auge legen:

Judäische Volksfront
null

Fängt vielversprechend als Bürgerbewegung gegen genbehandelte Meerschweinchen in der Currywurst an, wird aber recht schnell vom Verfassungsschutz infiltriert und positioniert sich daraufhin weit rechts der NPD als Ultra-Hardcore-Nazi-Partei, die jeden ausrotten will der nicht blond, blauäugig und über 1,90 gross ist. Ihre Verfassungsfeindlichkeit demonstriert die judäische Volksfront immer wieder bei blutigen Strassenschlachten mit den Steinzeitkommunisten in GTA 7- Kreuzberg Nights.

Initiative transsexueller Emo-Veganer
null

Diese Massenbewegung holt 2025 auf Anhieb über 56% bei den verbliebenen 34 Wählern und stellt anschliessend auf Jahrzehnte hinaus die Regierung. Kanzlerin Sören „Sieglinde“ Gröber ändert als erste Amtshandlung das Wappentier in „Hello Kitty“ und stürzt damit das ohnehin wirtschaftlich am Boden krauchende Deutschland in eine tiefe Schuldenkrise. Ein öffentlicher Aufschrei bleibt allerdings aus, da die Deutschen ohnehin fast ausgestorben sind und die Türken immer noch kein Deutsch können.

Deutsche Wurst Union
null

Als „ökologische Partei für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit“ beginnen 5 BWL-Studenten aus Bittereld 2016 ein innovatives Start Up im Politikbusiness. Nach Marktanalyse wird der Markenkern allerdings radikal revidiert und das Unternehmen firmiert zukünftig als „DWU – Die Würstchen“ im Wahlkatalog. Durch den ungewöhnlich transparenten Umgang mit der Funktion des Parlamentarismus als Karrieresprungbrett in die Wirtschaft heimst die Wurst Union viele Prozente ein.

#Diktatur
null
Moderate Splittergruppierung der 2021 verbotenen Steinzeitkommunisten, strebt nicht die „Proletarisierung der Macht mit Faustkeilen“ an, sondern die Profansierung des Prosaischen. Spricht sich ausserdem vehement für einen Anschluss Deutschlands an die Grossasiatische Union aus und möchte jedem Menschen Bommeln an die Jacke nähen. Anfangs als „Spinnerpartei“ belächelt, schafft sie es 2027 doch in einige Länderparlamente und wirft anschliessend sofort all ihre Überzeugungen (Bommeln) über Bord.

…………..
null

Nachfolgeorganisiation der Piratenpartei, die sich ab 2020 jedes Jahr umbenennt, um für verwirrte Jungwähler attraktiv zu bleiben. Allerdings will man sich innerhalb der Bewegung inzwischen weder auf einen Namen noch auf Plakate oder Kandidaten festlegen. Als post-existente Partei vegitiert die ………….. unterhalb der 5%-Hürde und kann sich letztlich nicht einmal mehr eine endgültige Meinung dazu bilden ob sie überhaupt noch da ist.

ABTEILUNg voll grass!

null

abteilung mixed sickles

Und du, katholischer Erzpisskopf Zollitsch, kritisierst die Gefahren des Internet, hälst es gar für den „versklavenden Götzen unserer Zeit“. Und grade du, der du unter dem versklavenden Götzen vergangener Zeiten mit Steinen wirfst, musst ja wissen wovon du sprichst. Aber es stimmt dich auch nachdenklich, „..wenn manche Zeitgenossen im Schutz der Anonymität Meinungsfreiheit im Internet als Freibrief für Hetze, Diffamierung und Mobbing missverstehen“. Ja und wer mag es dir verdenken, wildert dieses Internet da doch dreist in den Kernkompetenzen der heiligen Mutter Kirche. Aber keine Sorge Zollitsch, Hetze gegen Schwule, Diffamierung von selbstbestimmten Frauen und Mobbing unehelicher Kinder bringt selbst iShareGossip nicht so routiniert rüber wie dein Altherrenverein.

__________________________________________________

Ja Gott zum Grusse liebe Zeugen Jehovas, da ihr ja mittlerweile nichteinmal mehr klingelt, sondern nur noch Werbezettel in der Briefkasten werft, muss ich euch wohl oder übel auf diesem Wege eure Frage an mich beantworten. Ihr wolltet nämlich wissen:

null

Ich habe wirklich lange andächtig darüber nachgedacht und kann euch nun voller Stolz mein ganz persönliches Bild vom österlichen Erlöser präsentieren:

null

__________________________________________________

Und wo wir schonmal dabei sind, nicht ganz so liebe Salafisten, mal abgesehen davon das ich bei euch alberner Weise immer an „Salat fisten“ denken muss, habt ihr ja zum Osterfest kostenlose Exemplare euer Kampfschrift rund um den lustigen Mohammed und seine Wahnvorstellungen unter den Ungläubigen verteilt. Eine schöne Sache, bei den Preisen für Grillanzünder & Klopapier heutzutage. Aber könntet ihr nicht auch mal ein paar praktische Alltags-utensilien eurer tollen Religion verteilen? Ich wollt diesen Sommer nämlich mal einen Steingarten anlegen.

__________________________________________________

Ach und du schon wieder BILD, das bei dir die gute alte Sippenhaft noch lebendig ist, das wusste man natürlich schon lange vor diesem investigativen Glanzstück:

null

Aber sach halt mal, bei all deiner ungebrochenen Begeisterung für seichtes Hitler-Entertainment, wäre es nicht viel interessanter zu wissen wo die GEISTIGEN Erben unseres ollen Onkel Adi so rumhängen? Kleiner Tip von mir, schau halt bei Gelegenheit mal kurz bei dir in die Runde!

Abteilung Dialektik der Aufregung

Was war der schnellste Fluchtweg aus Ausschwitz? – Na durch`n Schornstein! HAHAHA! Ist doch schön das wir heute so befreit darüber lachen können, ohne uns gleich wieder von dieser ekelhaften jüdischen Weltverschwörung Antisemitismus unterstellen lassen zu müssen. Schön auch das uns der Nobelpreisdeutsche Günter Grass mal wieder eines seiner blechernen Gedichte vortrommelt. Und Holla die Waldfee, der Mann musste seine Eier an Ostern wahrlich nicht suchen. Ich mein, Israel zu kritisieren ist ja wohl mal DER SHIT, mehr Hardcore geht beim besten Willen nicht. Gut, ob dieses, doch sehr an typisches S.P.O.N.-Geschwurbel erinnernde Rumgegurke nun unbedingt als „Gedicht“ bezeichnet werden muss:

null
(Auch da wächst irgendwann Gras drüber: Günter Grass)

Warum schweige ich, verschweige zu lange,
was offensichtlich ist und in Planspielen
geübt wurde, an deren Ende als Überlebende
wir allenfalls Fußnoten sind.

Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,
der das von einem Maulhelden unterjochte
und zum organisierten Jubel gelenkte
iranische Volk auslöschen könnte,
weil in dessen Machtbereich der Bau
einer Atombombe vermutet wird.

Doch warum untersage ich mir,
jenes andere Land beim Namen zu nennen,
in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten –
ein wachsend nukleares Potential verfügbar
aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
zugänglich ist?

Und so weiter und so gähn. Es ist wirklich erstaunlich wie Leute zwischen den Zeilen immer wieder über den Gedanken-Mossad fabulieren, und sich dann darüber wundern wenn man sie für Antisemiten hält. Warum untersagt sich Grass denn „DAS LAND“ zu nennen das verantwortlich dafür ist, das er uns mit seiner Diarrhö-Dichtkunst auf den Sack geht? Gibt es da etwa eine Gruppe die irgendwie in allen Schaltzentralen sitzt und unsere öffentlichen Diskurse kontrolliert?! (Zwinker, Zwinker) Die Tatsache das unsere Medien selbst dieses halbgare Wortgehumpel gieríg aufgreifen um ENDLICH mal Kritik an „DIESEM LAND“ in den Debattentrog werfen zu können, sagt eigentlich mehr über unsere gesamtgesellschaftlichen Tendenzen aus als das Pathos-kotzende Gestammel des ollen SPD-Rochens.

null

Wenn man Grass irgendwas vorwerfen will, dann vielleicht Senilität und sicherlich auch lyrische Talentlosigkeit, sein Antisemitismus jedoch bewegt sich bestenfalls im gesunden Bevölkerungsdurchschnitt. Denn es muss eben immer noch „DAS LAND“ herhalten, wenn man Kritik an einer Regierung und deren Politik formulieren will, gerade bei Israel. Und wer schon glaubt, die eigene Herkunft könne auf irgendeine Art und Weise mit „nie zu tilgendem Makel behaftet“ sein, der hält sein beschissenes Geschreibsel nicht nur für sehr viel geiler als es ist, der hat womöglich auch die „Volksgemeinschaft“ nie so wirklich aus den Routinen gelöscht. Ein Holocaust ist vom WIR-Gefühl her halt keine Fussball-WM, und wenn man jetzt jedes Land mit furchtbaren Gedichten vollspamt, nur weil da ein paar durchgeknallte Politiker und Militärs ein Mikrofon ins Gesicht gehalten bekommen… Wobei, dann hätte der Günter wenigstens was zu tun, jetzt wo er doch den wöchentlichen Urlaub im heiligen Land erst einmal absagen muss.

abteilung billige eierwitze sind Tradition!

null

hit it from the back!

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

„welche frau möchte paris hilton in ihrer stinkende fotze treten“ Das sind eben die Fragen die die Leute beschäftigen, zumindest jene die Google und Co. ständig & unverantwortlicherweise auf meinen kleinen Blog lotsen. Dabei habe ich bei aller Liebe einfach keine Antwort auf diese Frage. Ich könnte dir, unbekannte/r Suchmaschinennutzer/in, höchstens raten dir deinen hübschen Kopf nicht über solche öden Promi-Schlampen zu zerbrechen. Nutze deinen hübschen Kopf lieber mal um dich von dieser ganzen öden Kotz-Kack-Medienscheisse zu emanzipieren, und wenn du damit fertig bist, dann komm bitte wieder.Vielleicht ja mit Suchanfragen wie: „ist mir doch scheiß der hund drauf“ und dann würde ich dich willkommen heissen mit offenen Armen und einem offenen Ohr für deine Probleme. Wer allerdings hier im BrummKreisel nach „kostenlose vidios von boysex durch spannerlöcher in toiletten“ sucht, den muss ich leider auch weiterhin enttäuschen, unsere Boys stopfen sich ihre Spannerlöcher ausschliesslich gegen Bezahlung. Und wo wir schon dabei sind: „oma in den arsch ficken“ ? Ich bitte euch Leute, versuchts doch erstmal mit Kaffee und Kuchen und redet mal mit eurer Oma. Ich mein, jeder will heutzutage immer gleich Arschficken, das ist doch kein guter Knigge mehr. Nehmt euch lieber mal ein Beispiel an den Hunderten die jeden Monat „fkk kinder“ auf meinem Blog zu finden hoffen, die fallen auch nicht gleich mit der Hintertür ins Haus. Sicher, wir alle sind triebgesteuerte Wesen und wollen „geile muttis ficken“, der eine braucht seine Muttis in „schwule pampers“ damit sich „eiartiger schleim nach sex“ bilden kann, der nächste wiederum tuts nur „hinter geschlossenen gardinen“. Verstehen wir uns nicht falsch, ich verurteile niemanden von euch. Auch ich hole bisweilen gern mal den „schneider knüppel aus dem sack“ und dünge meinen „taschenmulch“. Aber irgendwo tut es mir immer in der Seele weh, wenn Menschen wie ihr von unfähigen Suchalgorithmen auf den BrummKreisel verwiesen werdet und einfach nicht bekommt, wonach es euch so dringend verlangt. Denn „menschen verarschen“, das ist nun wirklich das letzte was wir wollen. In diesem Sinne: „oldies titten schow“ bzw.

FREUNDSCHAFT!

abteilung der größte dichter könnt es nicht erdichten…

Ach ja, schönes Afghanistan – Kleinod in der Einöde, goldenes Irgendwas von Irgendwo, Land in dem Brunnen und Mädchenschulen in bzw. aus dem Boden spriessen und die Frauen ihr langes schwarzes Haar frei im Wind wallen lassen während sie durch die duftenden Mohnfelder tollen. Hindukush, du glücklichstes aller Gebirge, ergötzt dich an den freien Menschen deines freien Landes wie sie sich fröhlich an ihrem vollkommenen Leben in Freiheit erfreuen. Oh Afghanistan, welch Dichterseele vermag deine freiheitlich-demokratische Schönheit nur angemessen zu besingen? Strahlende Kinder laufen lachenden neben den Friedenspanzern der Befreier, werfen Blumen und binden Kränze gar wunderbar.

null

Alte Männer schämen sich nicht ihrer Tränen ob ihrer unbändigen Freude über den westlichen Wertekanon der ihnen den alten Filz aus den Fusselbärten gekämmt hat. Magst ruhig schlafen, Hindukush, die andauernde Freiheit hält stille Wacht auch in der dunkelsten Nacht! Mag es auch zu schön klingen um wahr zu sein, mögen die alten Kämpfer sich auch verwundert ihre müden Augen reiben, der Frieden ist wahrhaftig und ach so wundervoll, in Ewigkeit. Ach Afghanistan, schönstes -istan unter den Völkern, erfreue dich an deiner Freiheit noch tausend Jahre, erquicke deine Menschen mit der demokratischen Willensbildung bis zum jüngsten Tag. Und mag dein Nachbar auch neidisch auf dein Glück schielen, gräm dich nicht, eines Tages beschenkt die Freiheit auch sein Land so überschwenglich wie dich.

abteilung punkt, punkt, komma, strich

null

abteilung arschlecker

Och ja, ich sollte mal wieder irgendwas über Politik und Parteien und so machen. Immerhin ist es genau das was die Leute erwarten wenn sie „Satire“ hören, da wollen sie Witzchen über Merkels Lefzen und ausformulierte Beleidigungen über den doofen Brüderle, weil der ja immer so betrunken wirkt. Hahaha, naja, auch wenns mir natürlich lieber wäre, wenn meine Leser irgendwann mal erwachsen werden und erkennen das Politik nur noch ein sehr armseliges Kasperle-Theater für Idioten ist, muss man eben ab und an verfüttern was der Pöbel im Trog erwartet, damit sie auch die gelegentlich untergemischten Perlen fressen.

null

Also, FDP oder was?! Hahahaha, was sind das für blöde Spasten, Alter. Oder diese neuen da, Piraten oder wie die heissen, meine Fresse sind die vielleicht scheisse. Und was soll man noch gross zur SPD sagen, alles saublöde Flachwichser halt. Aber die CDU, und diese komische Hinterwäldler-CDU, also die sind wohl sowas von ekelhaft, aber mal ehrlich. Na und die Grünen, sind doch auch bloss noch kotzgrüne Rotze. Hahahaha! Ich hoffe sie fühlen sich jetzt angemessen poltisch-satirisch unterhalten. Aber bitte beim lauten Lachen nicht vergessen über die ernsten Hintergünde nachzudenken. Und bei der nächsten Wahl einfach mal die Kommunisten oder Nazis wählen, is halt eh egal!

abteilung soldiers of fortune

null

abteilung mixed sickles

„Freiheit ist eine notwendige Bedingung von Gerechtigkeit.“ Aber noch lange kein Garant nicht wahr, hahaha!. Übrigens: „Ein funktionierender Penis ist eine notwendige Bedingung um Sex mit Heidi Klum zu haben.“ Wobei allerdings erst die grosszügige Verteilungsgerechtigkeit von Heidi Klum auch allen den Sex mit ihr ermöglicht. Denn mal unter uns Pastoren, in Wirklichkeit muss es natürlich: „Gerechtigkeit ist die Grundvoraussetzung für wahre Freiheit!“ heissen. Aber Gauck, da hast du jetzt bestimmt eh schon alle Reden der nächsten 5 Jahre mit Anekdoten über den Zusammenbruch des Ostblocks verplant, gelle!?

null
Ja und BILD, die geile EVA kommt dann also mal ganz exklusiv zu deinen Lesern nach Hause und hängt denen ihre Quarktasche über die Kaffeetafel? Ganz schön schmerzbefreit die Kleine, wenn sie ernsthaft bei deiner Stammklientel Hausbesuche macht und dann auch noch die Bluse lüftet. Aber weisste was BILD, Damen die sich erstens mit dir und zweitens auch noch derart offenherzig einlassen sind meist nicht wirklich so exklusiv wie sie behaupten.

Ach Mensch, und sacht ma hier, Piraten, wo sich doch eure „Schwarmintelligenz“ bisher grösstenteils in Shitstorms und creepy Wahlplakaten erschöpft, kann man drauf hoffen das eure community irgendwann noch dahinter kommt, das es uns der Freiheit nicht viel näher bringt, wenn wir in unserem Gefängnis die Wände frisch streichen? Na ja, aber bestimmt fällt euch gemeinsam die ideale Farbe ein, die uns dann noch ein paar Jahre länger den kapitalistischen Menschenbeschiss schön streicht. Prä-ideologische Grüsse!

abteilung demokratie funktioniert nicht

null

#NotMyBrummKreisel

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Mahlzeit mutmasslicher Mitmensch, seien Sie mir derart herzlichst gegrüsst als wären wir bereits „per Du“. Neulich, ich wischte mir grad mal wieder einen neuen Beitrag für den BrummKreisel von der Kimme, da polterte sich irgendetwas in meinem Oberstübchen eine Geräuschkulisse zurecht das es nur so ein Juchzen und Juchhen war. Als ich nachschaute war natürlich wieder mal keiner da, wie immer, aber zumindest hatte ich mal wieder einen Anlass gefunden um in mich zu kehren. (Oder heisst es „in mir“?) Denn grade jetze, wo überall des Kraut wuchert und bei zwitscherndem Sonnenschein die plüschigen Karnickel draussen hemmungslos rumhuren, wo also alles Leben den Tod der Vorfahren sublimiert und in die Next Genration spriesst, muss auch Mensch sich mal innendrin feudeln. (Von wegen Frühling und so!) Endlich mal die ganzen gammligen Gedanken von letztem Jahr draussen zum Sperrmüll packen, damit sich die Journalisten bedienen können. Und nicht vergessen zwischen den Hirnfalten die alten Vorurteile raus zu popeln! Denn mal Hand an Busen und nich jelogen, auch in ihrer Rübe ranzen überholte Wertvorstellungen und lang widerlegte Philosophien vor sich hin, das es nur so stinkt. Weshalb sie ruhig mal den Kopfklumpen lässig ausschütteln sollten, um sich die Festplatte im neuen Jahr wieder mit neuen Müll aus dem Internet auffüllen zu können. Wie wärs denn dieses Jahr z.B. mal mit dem BrummKreisel, wir recherchieren auch nicht schlechter und lustloser als die echte Journaille, sind aber dafür auch ab und zu mal luschtisch und irgendwie auf sone schwule Art subversiv am sein tun. Also, lassen sie doch der Abwechslung zuliebe mal uns ihre beschissen wertlose Idiotenmeinung bilden! Und empfehlen sie uns weiter, für jeden neuen Leser vergewaltigen wir ein traurig kuckendes Kind weniger zu Tode. YEAH! bzw.

FREUNDSCHAFT!

abteilung deeskalationsstrategie

null

abteilung fremd im eigenen land

Erinnern sie sich noch, letztes Jahr, als hochverschuldete Westgemeinden medienwirksam den Solidaritätspakt aufkündigen wollten? Als BILD  auf grossen Bildern  und mit noch grösserer Empörungstheatralik die schick sanierten Altstädte jenseits der Elbe mit den schlimmsten Ghettos in Castrop-Rauxel verglichen hat? Nein, sagt ihnen nix? Dann erinnern sie sich vielleicht an die inhaltsgleichen Kampagnen aus den Jahren davor? Auch nicht mehr geläufig? Macht nix, den meisten Menschen fällt es bei der mittlerweile vorherrschenden Eskalationsspirale in den Medien schwer sich überhaupt nur zu erinnern was der grosse Aufreger der letzten Woche war.

null

Aber das spielt ja im Grunde auch keine Rolle, da die allermeisten Themen in schöner Regelmässigkeit umettiketiert und erneut verwurstet werden. Und wenn man sich noch erinnern könnte, würde man sich ja nicht jedes Jahr wieder die SPIEGEL-Sonderausgabe kaufen. Na jedenfalls, wie es der Zufall so will rauscht momentan das zuvor in diesem Text erwähnte Soli-Thema (Sie erinnern sich vielleicht noch) wieder durch den Blätterwald. Dabei ist die Lösung dieses Problems doch nun wirklich so offensichtlich wie einfach: Wo doch die ganzen Ossis (vermutlich aus Nostalgie) aus ihren schön sanierten Städten in die Abfallruinen im Westen ziehen, warum ziehen dann die armen Wessis nicht einfach in die Oststädte? Dann hat jeder wieder die Umgebung die er verdient hat und alle sind glücklich! Und die Medien haben endlich wieder genug Platz uns ausgiebig mit Amokläufen zu unterhalten.

abteilung mixed sickles

Hey, ihr Irren von der BILD-Zeitung, ich weiss ja das ihr irre damit beschäftigt seid diese ganze irre Scheisse die so tagtäglich passiert noch einen Zacken irrer darzustellen, aber sacht ma, wie irre ist denn bitteschön dieser irre Iraner?

null

Völlig Matsch in der Murmel der Kollege, aber echt. Hoffentlich greift dieser Irrsinn nicht um sich, kaum auszudenken was das für unsere exportierende Wirkmittel-Wirtschaft bedeuten würde.
_______________________________________________

null

abteilung Würde in Wort und Bild

null

Liebe untertänigste Bürgerinnen und Bürgerinnen ohne Titten,
Ich sage hier und heute ohne Umschweife klar und deutlich mit der mir eigenen Wortwahl und ohne Rücksicht auf eventuelle Interessen Dritter, im Geiste dieses Amtes das mir vor Gott und den Menschen die Verantwortung zur Würde aufbürdet und im geistigen Erbe der Aufgabe, ohne lange drumherum zu reden, das endlich auch mal eben jene wichtigen Themen auf den Tisch gedeckt gehören, um deren offene Aufarbeitung wir uns bisher immer erfolgreich herumlamentiert haben. Und eines können sie mir glauben. liebe Bürger und Innen, ich bin keiner dieser typischen Politiker aus dem Fernsehen, die sich mit wortgewaltigen Reden und rethorischen Schaumparties um eine klare Meinung und eine ehrliche Positionierung drücken. Im Gegenteil, ich möchte mit den Worten des grossen Reformators Martin Luther hier vor Gott ganz verbindlich festhalten: „Hier stehe ich, ich würde lieber sitzen, aber kann nicht anders!“ Und denken sie ruhig auch einmal über diese Worte nach, ich gebe ihnen gern die Freiheit das zu tun. Denn die Freiheit, ob Münchener oder die von Westernhagen, sie ist das geschnitten Brot des kleinen Mannes mit oder ohne Gebärmutter. Sie dürfen jetzt auch ruhig einmal die Feuerzeuge rausholen und schwenken. Ich erinnere mich noch gut, damals im dritten deutschen demokratischen Reich, hiess es immer nur im Kasernenton: „freimachen!“, ob am FKK-Strand, beim Arzt oder selbst zuhause in der Badewanne, aber wirkliche Freiheit, die Freiheit auch mal im Schlüpper zu duschen, wir hatten ja nüschts! Diese schmerzlichen Erfahrungen trieben mich schliesslich in den Widerstand, sofort nach dem Mauerfall übte ich offene Kritik an Ulbricht und seinen irrsinnigen Normerhöhungen von 1953. Und als wir dann dank Gottes Gnade endlich alle die Freiheit hatten uns zur Abwechslung mal vom Kapitalismus herunterwirtschaften zu lassen, da spürten wir endlich was die Worte des Dichters bedeuten. „Die Verträge sind gemacht und es wurde viel gelacht und was Süßes zum Dessert: Freiheit! Freiheit!“ Liebes Volk, ich denke doch das sollten wir immer als schmerzhaftes Pochen im Hinterkopf behalten.

mit freundlichen Grüßen
ihr ostdeutscher Pastor-Präsident

abteilung der Plattgetretene Witz

null

„Ha ha ha, son Trottel, blöde Witze reissen aber nichmal wissen wie man Til Schweiger richtig schreibt!“ lachen sie sich vermutlich grade verstärkt ins Fäustchen. Aber selbst wenn ihre Hände nicht von ranzigem Ejakulat verklebt wären, sollten sie das lieber sein lassen. Fakt ist nämlich folgendes: Till Schweiger ist selbst entschieden zu blöd seinen eigenen Namen richtig zu schreiben, und selbiges gilt selbstredend erst Recht für seine Fans und Leute die ihn aus irgendwelchen Gründen als Schauspieler engagieren. Zudem soll dieses Bild  ja auch in keinster Weise den  beliebten Kinderschänderschreck Tilman Valentin Schweiger in irgendeiner Art in Misskredit bringen. Der lebendige Gesichtsausdruck des Fingertiers ist im Gegenteil sogar ein sehr schmeichelnder Vergleich für den umtriebigen Senioren mit der abgestorbenen Gesichtsmuskulatur. Bevor sie also das nächste Mal dümmlich über irgendwas im BrummKreisel lachen, sollten sie mal darüber nachdenken ob das überhaupt lustig ist. Ist es in den allermeisten Fällen nämlich garantiert nicht!

abteilung rette sich wer kann!

null

Amoklauf? Nein danke

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Ach Fuck, schon wieder Sonntag! Und ich muss jetzt noch diese Kack-Rubrik vollschreiben die eh niemand liest, mein Leben ist ein vollgeschissener Ponyhof. Dabei würde ich jetzt viel lieber mit Bier und Vuvuzela bei der spannenden „Wahl“ des Bundespräservativs mitfiebern. Aber nein, der feine Herr musste ja unbedingt damit anfangen sich hier satirisch auszudrücken, La-Di-Da! Nun gut, was wollt ihr also diese Woche hier lesen? Ja entschuldigt mal, warum soll ich mir denn immer den ganzen Quatsch ausdenken, wenn ihr ihn am Ende eh nur wieder in 2 Minuten gelangweilt weglest? Macht euch halt mal eigene Gedanken statt ständig an den Gedanken anderer zu saugen! Also? Tja, wenn euch nix einfällt schreib ich halt einfach hier so weiter, ohne drüber nachzudenken. Pfff, das halt ich länger durch als ihr, könnter mir glauben. Bitte, wenn ihrs unbedingt auf die Tour haben wollt. Also, tja, ich tipp hier also so mit meinen Fingern auf die Tastatur und auf dem weissen Hintergund ploppen Buchstaben auf die sich zu Worten verbinden und schliesslich Sätze formen. Draussen nieselt es leise vor sich hin, gestern war ja auch irgendwie besseres Wetter. Ich musste mich grad kratzen, es hatte gejuckt. Ach wisst ihr was, das is mir zu blöd! Macht euren Scheiss doch alleine, mit soner Einstellung eurerseits funktioniert der BrummKreisel einfach nicht. Ihr solltet wirklich mal ernsthaft euer kindisches Verhalten reflektieren. Und zur Strafe höre ich jetzt sofort auf zu schreiben und ihr stellt euch 5 Minuten in die Ecke und denkt mal über folgendes nach:

FREUNDSCHAFT!

abteilung Triumph des Wählens

Heute morgen hörte ich im Radio von einer angeblichen Wahl zum Bundespräsidenten, die wohl am Sonntag stattfinden soll. Merkwürdig, dachte ich, wurde denn ein gewisser Herr Gauck nicht schon seit Wochen lautstark und auf allen Kanälen zum Präsidenten der Herzen und Hirne ausgerufen. Weiss die FDP schon das der Bundespräsident erst noch gewählt werden muss? Und erquickt mich die Ironie das ein ostzonaler Widerstandskämpfer der letzten Stunde durch „Zettelfalten“ ins Amt gehievt wird? Aber nicht doch, und es gibt ja auch gar keinen Grund für gehässiges Geifern. Schliesslich könnte mit etwas Augenzwinkern durchaus behauptet werden, das theoretisch auch jeder andere Kandidat am Sonntag in Deutschlands würdevollstes Amt gewindelt werden kann. Und wenn nicht, so hatte man doch zumindest eine wunderschön demokratische Kulisse für die Ernennung Gaucks zum Staatsratsvorsitzenden.

null

Aber Demokratie muss ja auch nicht zwangsläufig immer ein Überraschungsei sein, noch dazu in Deutschland. Geschlossenheit war dem Volkskörper schon immer ein Bedürfnis, und nur weil wir jetzt Parlamentarismus spielen, muss man ja nicht mit liebgewonnenen Traditionen brechen. Nicht von ungefähr tönt unsere Hymne zuerst von „Einigkeit“, dann von „Recht“ und irgendwo ganz hinten erst von „Freiheit“. Sollte der Herr Pastor also in den nächsten Tagen nicht noch das Kind eines BILD-Redakteurs auf dem Alex zur Rush-Hour vergewaltigen oder live bei RTL 2 auf einer Säuglingsstation in SS-Uniform Kette rauchen, könnte man ihm durchaus vorsichtig optimistisch die Daumen drücken. Wäre doch schön wenn die hysterischen Orakel unserer Medien auch ab und zu mal Recht behielten

abteilung Conratnull

abteilung ich liebe es!

Der Themenkomplex „Lebensmittel“ wird dem Konsumentenpack ja dieser Tage wieder verstärkt zur medialen Fütterung hingehalten. Unter anderem mit den immer wieder gern genommenen Klassikern: „Unsere verfetteten Kinder fressen den falschen Frass.“, „Die pitterpösen Lebensmittelkonzerne verarschen uns mit ihrer Werbung.“ und „Wir schmeissen zuviel Essen weg.“ Das übliche gelangweilte Rumgeheule halt, dem wir uns einmal im Quartal hingeben ohne irgendwelche Konsequenzen zu ziehen. Aber mal unter uns, die Tatsache das die Verbraucher 60% des Drecks wegwerfen den uns Nestle und Co. als Nahrung andrehen wollen, lässt zumindest noch hoffen. Ha ha ha ha ha! Ach kommt schon hungernde Neger, seid nicht so humorlos.

null
Ernähren sich irgendwie völlig falsch: Kinder

Und im Grunde bin ich sogar seit jeher fasziniert von der Lebensmittelchemie und ihren fantastischen Möglichkeiten. Wie bei Gentechnik oder Atomenergie liegt auch hier das Problem nicht bei der Forschung, das Problem liegt wie immer im System. Es ist auf Dauer eben nicht so geil wenn profitorientierte und unter Wachstumsdruck stehende Unternehmen sich um die Befriedigung unserer Grundbedürfnisse kümmern. Das aber ausgerechnet in Deutschland, wo die Menschen kaum lächerliche 14% ihres Einkommens in ihre Ernährung zu investieren bereit sind, ständig über die Qualität des Essens gejammert wird… Nun ja, wir haben ja auch die Gesichtswurst erfunden. Von daher muss man sich auch nicht mehr wundern, wenn Organisationen wie FoodWatch ausgerechnet beim Fressen dem Kapitalismus Moral beibringen wollen.

null
Verspricht nur beste Zutaten: Katzenfutter

Obwohl doch der überteuerte, künstliche Scheissfrass mit der bunten Leuchtreklame auf der Plastikverpackung und den falschen Versprechungen so systeminhärent wie konsequent ist. Genauso wie die Tatsache, das wir hier aus übervollen Regalen mit vollen Händen Nahrung an unseren aufgequollenen Gesichtern vorbei in den Müll schaufeln während Millionen hungern. Aber der wirkliche Skandal ist vermutlich doch das Danone unsere Darmflora mit überteuerter Zuckerpampe verarscht. Huiuiuiui! Ich bin mittlerweile zu alt für dieses selbstgerechte mediale Ekelritual dieser übersättigten Lifestylegecken, es kotzt mich eigentlich alles nur noch schön gleichmässig an. Und wer wie ich tagtäglich von morgens bis abends den dickflüssigen, warmen Strahl im Gesicht spürt, der versteht was es bedeutet wenn ich sage: Sobald ich was dazu sagen will hab ich eigentlich auch schon wieder die Schnauze voll. Mahlzeit!

abteilung Saubermänner

null

abteilung killing them softly

Na Hoppalla, ein mit fadenscheinigen Versprechungen und Bestechung rekrutierter Mann, der von seinen Drill Sergeants liebevoll zum Peacekeeping ausgebildet und mit allerlei Waffen immer wieder in fremde Länder geschickt wurde, von deren Bewohnern er zutiefst verachtet wird, dreht plötzlich durch. Sachen gibts, aber vermutlich sind irgendwelche Killerspiele dran schuld. Ich mein, da wird ein Mann jahrelang daraufhin konditioniert mitleidlos zu töten und dann zieht der einfach los und tötet mitleidlos, da muss doch unterwegs irgendwas falsch gelaufen sein. Aber Spass beiseite, wenigstens hat er keinen Koran verbrannt. Böse Zungen behaupten jetzt womöglich, der gesamte Afghanistan-Einsatz war von Anfang an ein einziger militärischer Amoklauf der Bush-Administration und wird wohl auch bei Beendigung eine ähnlich positive Bilanz vorweisen können. Und das es nur logisch wäre, das sich dieser Umstand irgendwann auch bei dem dort sinnlos verheizten Humankapital manifestiert.

null

Man kennt das ja, Oberst Klein sah sich ja auch gezwungen auf eine „Bedrohungslage“ zu „reagieren“, als er 100 Unschuldige trotz Warnung der Piloten wegbomben liess. Das ist halt kriegsähnlicher Zustand, da schliessen sich die grauen Zellen im Eifer des Gefechtes schon mal kurz. Zum Glück ist Mutti Merkel grad vor Ort und konnte Karsai ihre herzlichst geheuchelten Beileidsbekundungen im Namen des deutschen Volkes übermitteln. Vermutlich ähnlich repräsentativ in unserem Namen wie der Einsatz selbst. Aber warscheinlich glauben die meisten hierzulande ohnein noch immer, in Afghanistan gäbe es nichts zu holen ausser Hearts & Minds. Obwohl man doch spätestens seit Köhlers PR-Amoklauf wissen könnte welchen Werten unser Engagement am Hindukush wirklich gilt. Aber darüber sollte man lieber nicht zuviel nachdenken, sonst dreht man am Ende noch völlig durch.

abteilung die tote sau durchs dorf schubsen

null