Ehrlos & stolz drauf

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Wat wollt ihr denn schon wieder hier? Habt ihr nix zu tun, oder wat? Nun gut, wo ihr schon mal da seid, folgendes: O² gibt ihnen ihre Freiheit zurück, kein Plan wo sie die her haben, aber ich will meine eigentlich garnich wiederhaben. Was soll ich auch damit? Ach Freiheit, das is doch im Grunde auch nur wieder son überhypter Modebegriff und jedwede Kritik erstickendes Totschlagsargument. Denn wenn man mal ernsthaft emanzipiert drüber nachsinnt, ist Freiheit doch bloss wieder sone Extravaganz für die intellektuellen Eliten, die sich in der Expression ihrer Egozentrierung Einschränkungen aber mal aufs Schärfste verbitten möchten. Hinz und Kunz und ihr Discotoilettenbums haben doch dafür soviel Verwendung wie für modernes Regietheater. Wobei die modernen Künste es ja schon lange aufgegeben haben, sich in die engen Formate des Durch-schnittshorizonts zu pressen. Während Unterschichten-TV das niveaulose Gossenvolk geistig noch weiter vom Anspruch der Kunstschaffenden entfernt. Schon blöd, wenn man die fein ausgearbeiteten Ansätze der psychologischen Verstrickungen des urbanen Menschenwesens in all der orgastischen Ekstase aus Bild und Ton ohne Hochschulstudium nicht mehr zu erkennen vermag. Wo`s doch im Grunde eh wieder zurück zu den Anfängen humanen Ausdrucks geht. Nacktes Fleisch, brüllende Gewalt und spritzende Säfte, in etwa dasselbe was die immer noch anhaltende Folterpornowelle dem geneigten Popcornfeuilleton bietet. Hat dann halt den angenehmen Nebeneffekt, das man sich als kultiviert und interessiert wähnen kann ohne die gern verleugneten Urtriebe unbefriedigt lassen zu müssen. Selbstbetrug we can believe in! Wenn mir diese billige Zote verziehen sei, ich bin so frei.

FREUNDSCHAFT!

abteilung Spielball der Mächtigen

null
(Cartoon von Sascha Jaeck, der übrigens auch beinahe jeden Tag einen Menschen zeichnet.)

abteilung galerie

null

Ursula von der Leyen, eine Frau spaltet die Nation. Aktionskünstler Alfranz Zirpgrüber wollte einmal die Frau hinter der Spalte zeigen und veredelte die Familienministerin zu einer hochanspruchsvollen Wichsvorlage. Seine Arbeit mit dem Titel „Ursula, Oh Ursula“ kann dem späten Porno-Chic der K-Gruppe „Spritzgebäck“ rund um den Neurather Altmeister Julianius Rugenhorz zugeordnet werden. Kompromisslos minimalistisch reduziert er die starke Frau auf wenige, animalisch zugespitzte Attribute ihrer Weiblichkeit. Seine wahre Grösse bekam das Werk jedoch erst durch die sprichwörtliche Befruchtung durch den Meister selbst, der alle Farben seines Bildes mit eigenem Samen anrührte. Die Fachwelt ist sich einig, Zirpgrüber will mit diesem milchigen Schleier der Millionen toten Spermatozoiden die Geburt eines neuen Zeitalters der alles verklebenden Zensur vorwegnehmen. Ein epochales Meisterwerk, das den Betrachter regelrecht zur selbstreflektierenden Aufarbeitung des Stoffes auffordert.

abteilung reli dakar (1. etappe)

Sie kennen das doch sicher auch, sobald einem schlagbohrerartig die Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit im Bewusstsein hämmert, sucht man panisch nach Sinn und sonstigem Seelenheil. Schon früh in der Domestizierung unserer Art bildeten sich Gruppen, die jene Urangst vor der eigenen Endlichkeit mit Trost füttern und dafür geringfügige Kompromisse im Hier & Jetzt einforderten. Viel wurde experimentiert, aber heute kann die Menschheit sich einer Fülle von Philosophiedogmen rühmen, die wohl einzigartig unter Gottes Geschöpfepalette ist. Aber nicht jede Religion passt auch automatisch auf den eigenen Pillermann. Drum prüfe wer sich ewig blendet! BrummKreisel checkt die angesagtesten Wege zu Gott auf ihre Alltagstauglichkeit und verrät ihnen im Test wo ihr Seelendepot die meiste Errettungsrendite abwirft. Wir klären die wichtigsten Fragen: Wer hat die längste Ewigkeit? Wo wird am meisten beschnitten? Wer betet nachhaltig und ökologisch korrekt? Hölle, Hölle, Hölle? Denn in der heutigen Zeit hat leider nicht mehr jedes Kind das Glück, von klein auf den richtigen Glauben eingebleut zu bekommen. Und bevor sie noch anfangen an die Wundertaten des demokratischen Prozesses zu glauben, versuchen doch erstmal etwas weniger Irrationales:

Katholizismus
null

PRO- Ist eine in sich geschlossene Veranstaltung: Wer Frauen und Schwule hasst, aber trotzdem gern Kleider trägt und Knaben penetriert ist hier goldrichtig. Kann seit Urzeiten erfolgreich das päpstliche Patriarchat und die einzige Wahrheit verteidigen. Viel Show, viel Pomp und tote Sprachen bis zum jüngsten Tag. Prächtige alte Gotteshäuser und denkmalgeschützte Moralvorstellungen. Ausserdem Omniprominenz, denn wir sind Papst!

CONTRA- Nimmt seit einigen Jahrhunderten auch Neger und andere Untermenschen auf. Keine Vorhölle mehr! Zudem hat das, bei den Anhängern so beliebte Papstsiechtum in letzter Zeit ein wenig an Glanz verloren. Willige Weiber sind Mangelware, ebenso wie Intimrasur. CSU.

SPECIAL FEATURES- Heilige Dreifaltigkeit, Bekehrreichweite +4 (Dritte Welt +8), im Besitz diverser Beuteschätze und Reliquien (Hat man was zum Anfassen.)

FAZIT- Wer es mag sich von uralten, ledigen Männern Vorschriften über Liebe und Sexualität machen zu lassen und auch sonst nicht viel wert auf Selbstbestimmung legt, sollte mal unverbindlich reinschnuppern. Erste Sündenerlasse gibt es schon für 1-2 Rosenkränze.

Islam
null
PRO- Ist im Grunde eine Religion des Friedens, und solange man nicht “komisch kuckt” auch recht umgänglich. Tief im Mittelalter festgezurrte Rituale und Rollenbilder machen das Leben überschaubar und man kommt nicht auf dumme (oder überhaupt irgendwelche) Gedanken. Ideal für Männer, die gern Tiere bei lebendigem Leib ausbluten lassen und sich nicht ständig die dumme Fresse ihrer Frau anschauen wollen. Je nach Auslegung von hart bis ultrabrutal für jeden Geschmack etwas dabei. Viele lustige Flashmobs mit Flaggenfackeln um winzige Spässe Andersgläubiger in irgendeinem fernen Land, die einen im Grunde gar nix angehen, lautstark zu kommentieren.

CONTRA- Hässlicher Prophet, dessen Abbildung aufgrund früherer Brechattacken in den Moscheen schliesslich verboten wurde. Immerhin will niemand ständig den Kopf in sein eigenes Erbrochenes dippen. Umfangreiche do’s & dont’s – z.B. Verbot von Schweinefleisch, Alkohol und Haifischflossen. Menschenfleisch und Kuhurin sind aber halal. Zudem täglicher Waschzwang. Männer müssen sich beim Wasserlassen hinhocken, und das sieht halt mal wirklich verdammt schwul aus.

SPECIAL FEATURES- Schöne Kalligraphie, Bekehrreichweite +6 (+9 mit Kalaschnikow), leuchtet im Dunkeln (Halbmond)

FAZIT- Nicht zwingend die Religion der Wahl für emanzipierte Kampflesben, die gerne am Nudistenstrand Spare Ribs grillen. Aber für misogyne Muttersöhnchen, die ihre Komplexe mal mit Ehrenmorden kompensieren wollen, durchaus einen Blick wert.

Buddhismus
null

PRO- Sehr gemütlicher und weitestgehend stressfreier Glauben, zumindest für die theokratische Mönchskaste und westliche Esoterikspinner. Die Verschleppung von Kindern und deren psychologischer Missbrauch in abgeschiedenen Gemäuern gilt, im Gegensatz zu Österreich, z.B. in Tibet als göttlicher Auftrag. Kann man im Gegensatz zu anderen Religionen locker “nebenher” laufen lassen. Man kommt öfters als wie einmal und man kommt viel rum (z.B. als Tripperbazille). Der mopsige Abgott verspricht gutes Feng-Shui in die Bude zu bringen! Man muss nicht jeden Sonn- oder Freitag zum Gotteshaus latschen und sich das Gelaber anhören.

CONTRA- Die Tatsache, das der Religionstifter noch immer in Gestalt eines infantilen Grinsemönches wiedergeboren wird, lässt das Nirvana doch ein wenig unerreichbar erscheinen. Nicht grade als Partyreligion berüchtigt. Immer nur rumsitzen und nach Erleuchtung streben ist nicht unbedingt ein erfüllender Lebensentwurf und auf Dauer ist Gewaltlosigkeit und Toleranz gegenüber allem und jedem auch ziemlich öde.

SPECIAL FEATURES- Freiheit für Tibet (fordern), Bekehrreichweite +2 (+5 bei gelangweilten Bildungsbürgern die ihrer 68er- Zeit nachtrauern), Vegetarier & Veganer

FAZIT- Sie sitzen ohnehin nur in sich ruhend rum und starren Löcher in die Ozonschicht? – Dann werden sie doch Buddhist und tun eben dieses mal als Kartoffelkäfer oder Schleimpilz. Für gewaltbereite Hooligans mit Hang zum Alkoholismus sicher nicht das Richtige.

(Erfahren sie nächste Woche noch mehr intime Einzelheiten über nichtkatholische Christen, Hinduisten, Juden und Piratenparteiwähler. In der schon zur Heiligsprechung vorgemerkten Fortsetzung von Abteilung Reli Dakar)

abteilung aufpassen, deutschland!

Bundestagswahl `09, oder wie ich es nennen würde: “..und nicht vergessen am Sonntag nicht zur Wahl zu gehen.” BrummKreisel stellt ihnen die schleimigsten Schaumschläger vor, damit es nachher nicht wieder heisst: Buckelnarrwal? – Noch nie was von gehört, und jetzt ISS DEIN SCHEISS GEMÜSE AUF!

null

(Der BrummKreisel war verpflichtet sich über die Wastelands der deutschen Parteienlandschaft lustig zu machen. Für den Inhalt war im Grunde ausschliesslich die Suche nach billigem Füllmaterial verantwortlich.)

abteilung abgerissen & abgewrackt

null

Nun fordert der unglückliche Roadkill des thüringischen Wendehalses also doch noch ein Opfer. Tragisch genug, das er die Sympathieschleimerei der BILD-Zeitung ertragen musste, nun der nächste Schicksalsschlag für Dieter Althaus: Die Untertanen verweigerten ihrem glorreichen Führer die Absolution und probten den offenen Aufstand an der Urne. Derart gedemütigt und um seinen gottgewollten Herrschaftsanspruch geprellt, bleibt dem Meister der Menschenmimikry natürlich nichts weiter als sich angewidert abzuwenden. Der BrummKreisel wünscht ihm jedenfalls alles Gute auf dem weiteren Lebensweg. Im Geiste Ernst Thälmanns: GEH DOCH ZU HAUSE, DU ALTE SCHEISSE!

abteilung kinderkram

null
null

abteilung mixed sickles

Populismuspapst Jürgen Rüttgers (Kinder statt Inder) peppte den doch eher dröge dahinkomatierenden Wahlkampf nun mit der Beobachtung auf, das rumänische Prostituierte bei ihm meist zu spät, oft aber auch gar nicht kämen bzw. nur lustlos mit seinen Produktionsmitteln hantieren würden und er deshalb die gute Wertarbeit deutscher Profis zu schätzen wissen. Die, so Rüttgers, könnten selbst aus seiner Mangelware noch Höchstleistungen herausholen.

Im Streit um Opel erwachen bei Konzernmama GM nun plötzlich die mütterlichen Instinkte und man will das Adoptivkind aus Old Europe nun doch weiter an der Mutterbrust verhungern lassen. Zumindest solange man weiter das Kindergeld aus den deutschen Sozialstaatskassen einstreichen kann. Dieses Vorgehen kennt man ja leider von anderen Fällen der Verwahrlosung zur Genüge, am Ende muss immer irgendwer Fensterkitt fressen.

Wie das Leben so spielt, da ordert man einmal unbedarft ein Flächen-bombardement auf hundert Menschen und schon muss man sich das ewig vorhalten lassen. Dabei ist noch gar nicht endgültig geklärt, ob nicht doch einige der, bis zur Unkenntlichkeit zerfetzten und verbrannten Weichziele mal mit nem Taliban Tee getrunken haben, oder so. Und mit sonem feigen, hinterhältigen Selbstmordanschlag ohne Sinn und Verstand sind solche heroischen Vernichtungsschläge aus der Luft doch nun wirklich nicht zu vergleichen. Schliesslich bringen die wirklich zuverlässig dutzende Unschuldige um!

Gernegross-Gaddafi Torben ist wieder auf freiem Fuss und schockierte prompt die Weltöffentlichkeit mit der Forderung, die Schweiz müsse aufgelöst und deren Gebiete an die Nachbarländer verteilt werden. Ausserdem solle Deutschland mit Sand aufgefüllt werden und Leber in Zukunft nach Gummibärchen schmecken, so ein Sprecher der Sandkastenbotschaft. Internationale Beobachter fordern die G-20 deshalb zu einer unverzüglichen Verlängerung der Stubenarrest-Sanktionen gegen den knuffigen Knechter auf, womöglich auch mit verschärftem Fernsehverbot.

Auch Verteidigungsminister Jung verteidigte (seinem Amtsauftrag entsprechend) den Luftangriff. Durch “detaillierte Aufklärung” hätte es “klare Hinweise” gegeben, das man Bomben aus einem Flugzeug abwerfen kann ohne drüber nachzudenken. “Überhaupt kein Verständnis” habe er “für jene Stimmen, die ohne Kenntnis der Sachlage und Hintergründe bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt Kritik an dem militärischen Vorgehen üben.” Eben, kann man denn nicht mal abwarten bis die Tatsachen entsprechend aufgehübscht wurden? Ausserdem seien ja auch ausschliesslich “Aufständische” oder “bewaffnete Personen” bzw. natürlich “Taliban” getötet wurden und die vermehren sich in Afghanistan ja ohnehin  wie die Karnickel. So geht dann wohl Hearts & Minds mit chirurgischer Präzision gewinnen.

abteilung kraterstimmung

null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s