Another one bites the dust!

null

abteilung liebe titanicleser, willkommen beim BrummKreisel

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Hallo lieber Leser, wie sie sicher schon bemerkt haben, gibt es für sie hier garnix zum lieb lesen! Das liegt in allererster Linie daran, das der für diese Abteilung vorgesehene Textbeitrag sich beharrlich einer befriedigenden Fertigstellung widersetzte. Und das Eine kann ich ihnen sagen, es wäre ein über alle Massen wunderbarer Text gewesen: Witzig, klug und mit einem wunderbar samtigen Wortfluss! Ein rauer Text mit einem flauschig-kuschligem Kern. Männer hätten sein wollen wie er, Frauen wären seinem erdigen Charme verfallen, Kinder hätten ihm bunte Schleifchen zwischen die Zeilen geflochten. Ein allzu familienfreundlicher Text wäre er aber sicherlich dennoch nicht geworden, im Gegenteil, erfrischend unangepasst wäre er dem satten Bildungsbürger vorwitzig auf den Schoss gesprungen, hätte ihm ein wenig das Haar zerzaust und ihm die Leviten in die Krawatte gehustet. Doch nie wäre er zu aufdringlich geworden, niemals wäre sein Inhalt so bissig-sarkastisch geraten, das dem Publikum der süffige Rotwein die Kehlen wieder hochgegurgelt käme. Dieser Text hätte gewusst wo sein Platz ist, hätte seine Rolle im reibungslosen Ablauf des kapitalistischen Menschenbeschiss mit Feuer und Esprit gespielt. Sanft hätte er die festsitzenden Frustrationen im Volkskörper gelöst, sie unauffällig über die Lachmuskulatur abgeleitet, die kleinen Schuldgefühle harmonisiert und dem kläffenden Sozialneid ein Leckerlie nach dem anderen verabreicht. Ja, das wäre ein Text geworden, der die Kabarettbühnen dieses Landes auf Jahre hinaus hätte beackern können. Doch leider, es gibt ihn nicht, es hat ihn nie gegeben. Er war lediglich ein frommer Wunsch, ein Träumerle das nie die Grenzen zur Realisierung überschreiten konnte. Und darum können sie, liebe Leser, hier jetzt auch leider nix lieb lesen, tut mir wirklich aufrichtig leid!

FREUNDSCHAFT!

abteilung wie man frauen beeindruckt
null

abteilung kaufen, schäuble, KAUFEN!!!

null

Perversionen findet man ja heutzutage an jeder Ecke im Internet für umsonst. Grade deshalb sollte man es unserem Finanzdoktor Schäuble hoch anrechnen, das er sich seine Sauerreien noch ganz altmodisch auf Datenträgern besorgt und dafür unser gutes altmodisches Geld hergibt. Die versauten Daten blutjunger Steuersünder, nach denen sich der pathologische  Überwachungsfetischist schon die feuchten Hände reibt, sollen das härteste sein was die Hardcoresteuer-hinterziehung zu bieten hat. Und wer wollte dem armen Mann denn seine Befriedigung versagen, nur aufgrund gewisser rechtlicher Kinkerlitzchen? Kleinkarierte Spiesser, sozialverantwortlich gehemmte und asexuelle Eidgenossen allerdings missgönnen ihm dieses frivole Vergnügen, das ja grade durch den Reiz des Verbotenen so aufgeilt. Aber Stasiwolle wäre nicht 2.0, wenn er sich durch rechtsstaatliche Schranken in seinem Überwachungstrieb abwürgen liesse. Steuermann, auf Kurs bleiben!

abteilung doggystyle & französisch

null

abteilung mixed sickles

null

Der Daily Star bläst mal wieder zum, vor internationalen Fussballturnieren obligatorischen Deutschenbashing. Der subtile Aufhänger diesmal: Die Ausweichtrikots der Nelf sind schwarz, SCHWARZ! das zwingt dem britischen Boulevardblatt natürlich einen Vergleich mit den Uniformen der Waffen-SS gradezu auf! BILD arbeitete bereits fieberhaft am Konter, vermutlicher Aufhänger: Wayne Rooney sieht aus wie ein Orang-Utan. (inklusive lustigem Inselaffenwitz)

null

Schön auch, das die Afghanistankonferenz den Truppenabzug der Befreiungsmächte für 2014 fokussiert. Vor allem der Wiederaufbau und die Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte soll mit einer massiven Truppenaufstockung jetzt im Hauruck-Verfahren abgeschlossen werden. Und die Erfolgschancen stehen gut, als das letzte Mal von der CIA massenhaft Waffen und Ausbilder nach Afghanistan geschickt wurden, kamen die Menschen dort anschliessend doch auch hervorragend allein zurecht!

null

Gesundheitsminister Rösler will zur Verschlankung des aufgeblähten Gesundheitssystems, in dem zur Zeit irrwitzigerweise noch jeder dahergelaufene Minderleister behandelt und medikamentiert wird, „die Effizienzreserven heben“. Und das ist auch dringend nötig, wenn man bedenkt wieviele Schmarotzer noch immer Blutverdünner oder Hormonpräparate bekommen, ohne auch nur einen Leichtathletikwettbewerb zu gewinnen!

null

Ach so, anscheinend hat wohl irgend ein verwirrter alter Mann vor kurzem einen Bildschirm unter Applaus seiner Sektenjünger in irgendwelche Kameras gehalten. Was es damit auf sich hat, können wir zurzeit nur mutmassen. Aber die Welt wird vermutlich nicht mehr die selbe sein wie damals als diese Dinger noch nicht irgendwie oder auch nicht, na sie wissen schon!

abteilung zwischen den strichen lesen

null

(Ein Cartoon der auf subtile Weise die Mechanismen des Kapitalismus blossstellt.)

abteilung the next kostenlosmentalist

Sie kennen mich, nicht! Aber ich bin im Grunde ein Mann, ein Mann männlichen Geschlechts und maskuliner Prägung! Vor allem aber ein Mann der friedfertig und gelassen auf die Welt blickt und sich sagt: „Mann, Mann, Mann!“ Gleichgültigkeit, Egalitè, Ismirlatte – das war schon immer mein Credo! Aber ab und an schabt einem die Dreistigkeit anderer derart den Geduldsfaden dünn, das mir die Hutschnur im Quadrat die Wände hochspringt. Und die schamlose Abgreifmentalität der Holzmedien hat inzwischen jedes erträgliche Mass weit überschritten! Ohne Skrupel im Gesicht bedienen sich Zeitschriftungen und Magazine mit grossen Löffeln am reichhaltigen Onlinebüffet um ihre magere Inhalte zu mästen. Doch ein „Danke schön!“ oder gar bares Bezahlen passt den feinen Verlagsbonzen scheinbar so gar nicht ins Kostenloskonzept. Tja, geistiges Eigentum ist nun mal kein Tanklaster, doch statt wie der Rest der Wasauchimmer 2.0-Community leise in sich rein zu weinen, werde ich anprangern und aufrütteln bis den etablierten Schmierfinkenvereinen das gepumpte Porzellan aus der Murmel fällt. Wäre ja auch noch schöner, wenn wir diesem gewissenlosen Gesockse unsere Qualitätsinhalte kampflos überlassen! Dis is hier schliesslich kein redaktionelles Freibiersaufen, CAPICHE?!?

null

Der ach so seriösen Wochenzeitung, die gerne mal links im Regal rumliegt, war es offenbar nicht zu peinlich mit einer, von mir in liebevoller Handarbeit zusammengestrickten Qualitätsheadline die Auflage ins Extreme zu steigern. Doppelt dreist: Selbst hier versagt die angeblich so wichtige unabhängige Recherche der studierten Satzbaustrategen auf ganzer Linie! Wenn sie nicht einmal in der Lage sind, den Urheber eines kleinen Satzes richtig wiederzugeben, wie wollen sie ihrer Funktion als angeblich so unersetzbar wichtiges Aufklärungsmedium dann erst in den grossen Dingen gerecht werden? Ein armseliges Trauerspiel sondergleichen, niemand wir diesen „Qualitätsinhalten“ hinterhertrauern!

null

Auch beim selbsternannten Satiremagazin werden schamlos fehlende Ideen mit zusammengerafftem Fremdmaterial notdürftig kaschiert. Doch selbst hier fehlt es den überbezahlten Amüsierasseln an nötiger Finesse um den Witz ins Plagiat hinüber zu retten. Statt feingeistiger Pointe wie im Orginal, lieblos zusammengeworfene Bilder aus der Super-Illu, denen notdürftig & unprofessionell Bärte ins Gesicht geshopt wurden, um das promigeile Idiotenpublikum nicht intellektuell zu überfordern. Statt sich allerdings endlich die eigene Humorlosigkeit einzugestehen und in Rente zu gehen, graben die Mitarbeiter der Titanic ihre Wurstfinger weiter stur in ihre fetten Chefsessel und kassieren astronomische Unsummen für diesen Unfug!

abteilung aufmerksamkeitslenkung

null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s