Die allgemeine Lesepflicht wird hiermit ausgesetzt!

null

(Mir ist aufgefallen, das sich hier in letzter Zeit zu viele Leser rumtreiben. Das liegt zum einen daran, das der Postillon mittlerweile wohl jeden minderwertigen Bullshit verlinkt, aber vermutlich auch und vorallem an mir. Ich bin wohl zu sanft mit euch Lesergesockse umgesprungen. Mit dem richtigen Mass an Geschmacklosigkeit und Menschenverachtung sollte dieses Problem allerdings wieder in den Griff zu bekommen sein! Immer dran denken: Leser des BrummKreisels haben kleine Pimmel und stehen auf Sex mit halbverwesten Babyleichen!)

abteilung Westerwelle geht die Beute aus!

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Die Woche geht ja gut los, der Spiegel frontet mal wieder mit Onkel Adi, der Iran zeigt der Bundesregierung wie son Ausstieg vom Ausstieg aussieht und in Pakistan säuft den Taliban der Nachwuchs ab! Oder: „Erste Kinder verhungern schon.“, wie es die Privatsphärenpostille BILD so schwungvoll schrieb. Und wenn die Pakistaner nun ihre überfluteten Butzen (von ihren verhungernden Kindern mal ganz abgesehen) nicht auf BILD-Elends-View im Internet begaffen lassen wollen? Die fragt natürlich keiner, warum auch? Wer internationale Hilfe will und solch einen Leumund hat, muss sich natürlich erstmal nackig und beliebt machen! Grade die Springer-AG hat sich bei sowas bekanntermassen ein wenig pissig, wann hat denn bin Laden die BILD-Reporter zuletzt mit dem güldenen Volks-Koran in seinen Bergbau geladen? Wo waren denn bitteschön die BILD-exlusiven Droh-Videos im letzten Bundestagswahlkampf? Das die jetzt sang- und klanglos untergehen wie das widerborstige Frolleinwunder Lena, selbst schuld und Pech gehabt. Ruft nochmal an wenn der Killpoll auf Haiti-Niveau steigt oder ein paar Deutsche unter den Opfern sind. Und überhaupt, wir haben schliesslich unsere eigenen Probleme hier in der ersten Klasse dieser Welt. Wir ham grad übel Aufschwung, ganz schlimm, aber vermutlich nicht ganz so ultraresistent wie das neue Superbakterium. NDM-1, oder schlicht „Sozialschmarotzer“ wie die FDP diese Schädlingsorganismen nennen würde, grassiert ja in Deutschland schon seit längerem und droht auch jetzt die labile Selbstgesundung des Marktes wieder krank zu machen. Denn kaum brummt die Wirtschaft mit ein paar mehr Umdrehungen um den Block, kommen gleich wieder all die Siechen aus ihren Löchern und wittern Morgenluft. Aber nix gibts, Mutti Merkel ist grade erst vom schuldenbergsteigen zurück, schon will jeder ein Stück vom Wachstumskuchen. Dabei is der doch höchstens ein kleiner Keks und noch dazu schon auf Jahrzehnte hin bis auf den letzten Krümel verteilt. Erstmal sind nämlich die Leistungsträger dran, denn die haben sich ihre kleine Steuerreform redlich verdient. Wer es schafft immer mehr Menschen aus den Statistiken rauszuhalten und sie dennoch grösstenteils auf Staatskosten beschäftigt, muss für soviel Nachhaltigkeit auch mal belohnt werden. Genau wie die AKW-Betreiber, die ja inzwischen schon damit drohen ihre Atommüllproduktionsstätten von heut auf morgen dicht zu machen, wenn die Regierung nicht endlich die Laufzeiten ans Renteneintrittsalter koppelt. Dann sollen wir mal sehen, wie wir ohne den stetigen Nachschub von Strahlungsabfall über die Runden kommen! Wie würde denn z.B. der BrummKreisel aussehen, wenn diese unseriösen Hippies alles abschalten würden? Atomkraft ist Leben, nicht zwingend im Originalformat, aber doch. Wenn wir unseren Redakteuren nicht jeden Tag einen frischen Uranbrennstab in die Poperze schieben würden, ginge uns hier schneller der Saft aus als Capri-Sonne. Und solche Kracher-Konsumkritik-Pointen wären dann einfach nicht drin. Wir brauchen Atomstrom, besonders die Aktionäre von Vattenfall und Co. und natürlich auch unsere Volksvertreter, wenn sie nach ihrem Rücktritt einen geruhsamen Vorstandsposten fürs Alter haben wollen. So gesehen wird auch dieser Terrorismus sicherlich Erfolg haben, schon allein weil wir gar nicht mehr genug Soldaten haben um auch noch die gefährlichen Extremisten mit den MVW`s an der Heimatfront zu befrieden. Aber immerhin könnte sich die neue Berufsarmee dann auch von den Energiekonzernen sponsern lassen, wo sie doch in aller Welt Rohstofflieferungen und Nachschubwege stabilisiert. Aber das darf man in Deutschland natürlich nicht offen aussprechen, sonst beschädigt man noch das eigene Amt als unbequemer Mahner und Aufrüttler. Und dann wacht man eines schönen Tages auf und ist Christian Wulff.

AUTSCH! bzw. FREUNDSCHAFT!

abteilung vintage-cartoon
null

abteilung money can`t buy me love

null

Ist das nicht lieb? Die abgehängten Kinder des abgehängten Prekariats dürfen in Zukunft wieder mit den Kindern abhängen, deren Eltern genug auf der hohen Kante hängen haben um die lieben Kleinen in ihrer Freizeit nicht nur vorm Fernseher rumhängen zu lassen! Im Zoo zum Beispiel, oder im Schwimmbad, oder sogar beim nachmittäglichen musizieren unter Aufsicht. Die erste Geige werden die Sozialschmarotzerblagen selbstverständlich nie spielen (schon allein weil son Instrument ja auch einige Cents kostet), aber so können sie zumindest mal den Blues akustisch formulieren, den ihre Eltern den ganzen Tag lang blasen. Sicher, Hartzmama und Hartzpapa können jetzt nicht mehr die Kinderkohle versaufen und im Puff durchbringen, wie das solche Unterschichtenmenschen ja für gewöhnlich immer machen, aber so soll es ja auch sein. Solchem Gesindel darf man einfach kein Geld oder gar Selbstbestimmung in die Hand geben! Und immerhin können die kleinen Diplomprofessorentoilettenputzer von morgen jetzt mit ihrer schicken Familiencard satte 60 Euro im Jahr hemmungslos in den akademisch-kulturellen Amüsierbetrieben dieses Landes verprassen. Was angesichts der Preisgestaltung zwar nicht allzu lange dauern dürfe, aber so haben die kleinen Racker auch gleich einen anschaulichen Anreiz es ihren verwahrlosten Erzeugern im späteren Leben nicht gleich zu tun. Zuckerbrot und Peitsche, oder wie es der Heroindealer ausdrücken würde: „Einmal anfixen, dann gehen die irgendwann von ganz allein anschaffen!“

abteilung global, regional, scheissegal

null

abteilung onkel thilo`s hütte

null

Spät nachmittags an einem kalten Augusttage saß ein Gentlemen in einem gut ausmöblierten Speisesaal in der Stadt B. in Deutschland bei seinem Weine. Es war ein kleiner, untersetzter Mann mit groben, nichtssagenden Zügen und dem prahlerischen und anspruchsvollen Wesen, das einem Niedrigstehenden eigen ist, der sich in der Welt emporzuarbeiten versucht. Doch auch wenn ein Aussenstehender das vermuten mag, dieser Mann ist keineswegs frei. Er ist innerlich gefesselt und versklavt, zum ewigen Stillschweigen verdammt kaut er auf den unwiderlegbaren Fakten herum, die er nicht ausspucken darf. Dieser Mann, der stets ein wenig verschmitzt über seine Brille linst und das ungezähmte Feuer der unbequemen Wahrheit, das in ihm eingekerkert ist, durch seine matschigen Augen aufblitzen lässt, heisst Thilo Sarrazin. Ein jeder nennt ihn freilich nur „Onkel Thilo“, denn er ist ein Entrechteter, ein Vogelfreier der mit mundtotem Protest in seinem grimmigen Bart durch die Gassen der Grossstadt schleicht. Denn Onkel Thilo wurde vom Meinungsmonopol mit Denkverbot geschlagen und er ist stolzer deutscher Beamter genug, dieses auch bis in sein tiefstes Inneres streng nach Vorschrift zu befolgen. Denn sein Herz gehört den deutschen Tugenden: Fleiss, Ordnungssinn und das ewige Streben nach der Erschaffung des perfekten Menschen durchdringen seinen geschundenen Geist.null
Früher hatte er oft gedacht, ganz im Stillen und nur für sich, gedacht an Deutschland in der Nacht und ward oft um den Schlaf gebracht weil er sah: Wir ham uns fast abgeschafft. Tja, nun aber darf er nicht mehr denken, nicht einmal mehr in seiner Freizeit nach Feierabend im Kämmerlein. Die linkliberale Gedankenpolizei lauert überall, lässt ihm keinen Spalt Luft im Schädel! Denn Onkel Thilo dachte das Undenkbare, sah die Geissel für Volk und Vaterland nur allzu klar vor seinem geistigen Taschenrechner: Die miefigen Mörderbanden muslimischer Migranten. Doch kaum wagte er kleinlaut im allerkleinsten Kreise verschämt zu verkünden, das dem treuen Patria durch die Unterwanderung minderintelligenter Völkerscharen der schleichende Tod ins Genick springt, wurde er schon von der verschwörerischen Multi-Kulti-Stasi mit grausamstem Gutmenschentum und lauwarm geföhntem Konsens beinah zu Tode gefoltert. Nun fristet er das elende Leben eines Ausgestossenen, nährt sich kümmerlich von seinem gehobenen Beamtensalär im Finanzsenat und vergiesst heimlich eine Träne für das deutsche Volk. Denn Thilo der ist Deutscher und Deutscher sein ist schwer und so deutsch wie der Thilo wird Abdul nimmermehr. Aber Abdul und die Millionen unkultivierter Kopftuchmädchen, die er jede Woche seiner Frau aus dem Wanst prügelt, wollen es ja nicht einmal versuchen! Natürlich könnten sie es auch nicht, sie sind fürs gepflegte Deutschtum einfach zu dumm. Das weiss der Onkel Thilo, aber kaum versucht man mal konstruktiv anzumerken, das diese minderwertigen Ethnien doch bitteschön in ihren eigenen Ländern in Dummheit und Armut dahinvegetieren sollen damit wir endlich wieder mit kruppstahlhartem Wachstum durch den globalen Wirtschaftsacker pflügen können, flegeln die von linker Fäulnis aufgeweichten Matschbirnen der bundesdeutschen Gutmenschendiktatur in schlimmster Stürmermanier über ihn hinweg. Fetzt droht ihm sogar der Ausschluss aus der Sklavenbesänftigungs Partei Deutschlands.

null

Lediglich einige wenige, die im Halbdunkel verstohlen murmeln, trauen sich ab und an ihre leisen Stimmen mutig gegen das bolschewistische Bollwerk, das uns als freie Presse verkauft wird, aufzulehnen. „Blut muss fliessen, knüppelhageldick, wir scheissen auf die Freiheit dieser Türkenrepublik!“ Ihr Protest ist versteckt, lyrisch verschachtelt, auf das nur Eingeweihte ihn zwischen den Zeilen herauslesen können. Denn längst ist in diesem Land geistiger Schmalhans gesamtgesellschaftlicher Küchenmeister, die intelektuellen Eliten müssen sich in linke Lumpen hüllen um nicht angespuckt oder gar aufgeknüpft zu werden. Wer es wagt die unappetitliche Wahrheit auszuspeien, ist seines Lebens nicht mehr sicher. Onkel Thilo jedoch will sich nicht länger ein Bein in den Mund stellen lassen, er steht aufrecht für die sauber geschälten Kosten-Nutzen-Rechnungen, mit denen er unser Land von innen heraus nach aussen stülpen will. Seine Mission ist ihm heilig, wie es auch Deutschland ist. Seine Waffen sind die unwiderlegbaren Zahlenkolonnen und die schweigende Mehrheit dieses Landes. Er wird standhaft bleiben, auch in den Stahlgewittern der Lügen dieses Wischi-Waschi-Weichspül-Sozialstaates. Denn sein Glauben ist rein und wahrhaftig, einzig von der Ökonomie der Marktwirtschaft beseelt. Und die Lügenmauern der politisch Korrekten werden fallen, wenn er nur lange genug trompetend drumherum marschiert, wir werden es erleben!

(Das gerahmte Zitat stammt selbstverständlich nicht von Herr Dr. Sarrazin, sondern von Prof. Dr.“Thetantitan“ L. Ron Hubbard, aber wenn sie den Witz nicht verstehen gehen sei halt den Heizkörper ficken oder so!)

abteilung der billige witz

null

abteilung erbinfotainment

null

Genanalyse ist der allerneuste Hypekoffer, der von unserer Journaille derzeit mit allem gepackt wird, was da so im Gedankenzwirbel rumoxidiert. Nun ist das menschliche Genom zwar nicht erst seit gestern vom Schlüsseldienst überteuert aufgebrochen wurden, allerdings regt sich bei solch verschrobenem Wissenschaftsklimbim erst genügend HALLO! in der Hose wenn die nötige Emotion in den Schritt gekippt wird. Und nachdem ja gewisse vaporisierte Unpersonen vom eugenischen Flügel der SPD seit geraumer Zeit an den niedersten Instinkten der deutschen Intelligenzelite rubbeln, wurde ja just auch postuliert, das ein gewisser Herr Hitler aus Braunau am Inn ein paar Häufchen jüdischer Sequenzen in seiner Genexpression gehabt haben soll. So könnte auch die überdurchschnittliche Intelligenz des weltweit beliebten Gagschreibers von Guido Knopp erklärt werden, die ja auch gewisse vaporisierte Unpersonen dem Juden an sich attestieren. Schade nur, das solch sinnvolle Erkenntnisse, die uns einer vernünftigen Zuchtpolitik bei der Humankapitalproduktion näherbringen könnten, so gnadenlos von den gleichgeschalteten Medien niedergebrüllt werden. Der BrummKreisel, der sich ja schon immer auf sie Seite von christlicher Aufklärung und Abendland gestellt hat, wird nach der Schädelforschung und der Rassenkunde selbstredend auch diese sinnvollen Forschungsinterpretationen wohlwollend begleiten. Sehen sie z.B. mal, was uns Genanalysen noch so alles über die grossen Deutschen und ihre kleinen Nukleine verraten können:

Rommel
null

Germanys last Panzerpopstar, der für Volk und Vaterland dorthin ging wo sich Wüstenfuchs und Steppenwolf „Gute Nacht!“ sagen, war laut neuster Generbenzählung passionierter Radfahrer. Umso erstaunlicher, da die Geschichtsschreibung die Erfindung des passionierten Radfahrens bisher stets in die siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts verortet hatte. Die gesamte Geschichte des passionierten Radfahrens, inklusive aller damit befasster Wissenschaftler muss wohl komplett umgeschrieben, zumindest aber mal vernünftig korrekturgelesen werden. Die Genealogen fanden ausserdem heraus, das die Vorfahren Rommels aus Afrika stammten, auf Bäumen lebten und aussahen wie Affen. Vielleicht eine Erklärung für das klägliche Scheitern des Atlantikwalls?

Bismarck
null

Laut neustem Erbguthalma war der, in Ostdeutschland geborene „eiserne Kanzler“ in einem früheren Leben seines genetischen Codes unter anderem Kohlrabibauer, Kaulquappe und Seuchenopfer. Besonders überraschend: Einige Gene stimmen sogar mit südchinesischen Wasserbüffeln überein! Die Forscher sind sich einig, das die schillernde Persönlichkeit des Einheitskanzlers mit dem flüssigen Zuckerbrot in der Fleischpeitsche entscheidend durch gehäufte Gensequenzen geprägt war, die auch bei Hardcore-Hinduisten auf Haiti gefunden wurden. Einige heute noch lebende Verwandte in einer Mastfabrik in Sechuan wollten sich bisher allerdings noch nicht zu diesen bahnbrechenden Entdeckungen äussern

Goethe
null

Laut neusten Gähnanalysen von Häusern in ganz Deutschland, bei denen der Geheimrat auf seinen zahlreichen Reisen mal an die Fassade gepinkelt haben soll, konnten Forscher zweifelsfrei feststellen, das so etwas unhöflich ist und müffelt. Zudem konnten an einigen Hauswänden sogar Spermareste sichergestellt werden, die man dem deutschen Dichterfürsten zuordnet. Bisher konnte allerdings die entscheidene Gensequenz für Homosexualität in Goethes Erbgut noch nicht endgültig nachgewiesen werden. Forscher versicherten allerdings, das Goethes DNA in einem plastischem 3D-Modell „Sehr tuntig aussehe, wie zwei so Rutschen die ineinander/aneinander vorbeilaufen mit so bunten Stäben überall in der Mitte, und so!“

Bach
null

Der berühmte Barock&Roll-Musiker war laut allerallerneusten Genkanasterunden im Freseniuslabor halbirischer Kommunistennazi mit einem Schuss jüdischen Musikgeniegenen, wie sie sonst nur bei baltischen Bergziegen gehäuft vorkommen. Besonderst faszinierend: Wandelt man die DNA-Stränge der Eisenacher Puderperücke in Noten um, ergeben sie eine verwackelte Version von “ La Cucaracha“. Ein Hinweis auf seine revolutionären Tendenzen, die er weder öffentlich noch privat oder auf dem Klo je geäussert hatte? DNA-Experten sind sich jedoch sicher: „Da ist noch einiges an BUNTE-Füllmaterial rauszuholen“

Arminius
null

Der berüchtigte germanische Terrorfürst, der die römischen Friedenstruppen einst im Teutoburger Wald in einem hinterhältigen und feigen Anschlag zu tausenden hinmetzelte, soll laut zukünftiger Forschungen eng mit dem islamischen Freiheitskämpfer Osama bin Laden verwandt sein, der sich momentan tapfer gegen die feindlichen Besatzungsmächte in Afghanistan zur Wehr setzt. Es mag seltsam anmuten, das ein menschenverachtender Massenmörder wie Arminius mit einem heroischen Kämpfer für die eigene kulturelle Unabhängigkeit wie bin Laden verwandt sein soll, aber die Gene lügen nie.

Wir sehen also, auch wenn wir ja alle bloss aus der gleichen Ursuppe gekrochen sind, in die Gott vor Milliarden Jahren mal gespuckt hat, haben sich einige eben zu superintelligenten Elitemenschen entwickelt und die anderen zu Türken. Und wer diese unwiderlegbaren Superfakten und die daraus resultierende einzige Wahrheit verneint, hat vermutlich anatolische Spinnweben im Gengebälk!

abteilung Kapitalismus im Bild
null
abteilung schlussgedanken

null

„Komme wat da wolle, nie kommt meine Olle!“ mit dieser im Kaffeesatz auf dem Boden der Mülltonne von Tacitus herbeiorakelten Kalenderspruchweisheit starten wir in die neue Woche. Wobei sie möglicherweise nicht grad eben erst vom eigenem Erbrochenen wachgeküsst worden sind, aber wie meinte schon der olle Fritz: (beliebiges Zitat bei Wikipedia raussuchen und einfügen). Na wenn er meint, ansonsten bzw. überhaupt erstmal warn die letzten beiden Wochenenden übel und endeten allzuoft mitm Kopp im Kübel. Man wird nicht jünger, die Regenerationsintervalle werden länger, die statitistische Restlaufzeit immer kürzer. Man macht sich halt so seine Jedanken, wenn ein bestimmtes Datum jedes Jahr mit Penetranz wiederkehrt. Alkohol hab ich allerdings noch nie gebraucht um kotzen zu müssen, wo uns die mediale Belustigungsbowle mindestens ebenso reizfördernd am zerebralen Zäpfchen den Würgreflex rausrubbelt. Und wer von diesem Fusel noch nich blind oder taub geworden ist, darf sich wieder auf die tägliche Abfüllung hier im BrummSchädel freuen. Den Kater am nächsten Morgen können sie ja dann einfach in die Restmülltonne entsorgen, aber aufpassen das sie dabei nicht von der Nachbarschaftsstasi gefilmt werden wie diese Tante in England. Weshalb ich den menschenmordlüsternden Tierschützern an dieser Stelle mal was sagen möchte: Delphine hetzen z.B. auch gern mal Robben nur so zum Spass zu Tode und kriegen dabei n Ständer. (kein Witz!) Tja, so ist eure heissgeliebte Natur nun mal: Brutal und erbarmungslos bei der Aussiebung genetisch minderwertiger Einzelschicksale. Ein bisschen wie der allgemein beliebte Sozialdarwinsfink im Berliner Finanzsenat eben. Aber der Natur würde ja auch keiner Unmenschlichkeit oder Nazimethodik vorwerfen wollen, oder? Und überhaupt, der Thilo, der faselt sich doch nur den kalten Brei von der Seele, der tut doch nix. Wobei, das ist wie mit diesen Hundebesitzern, bei denen es immer lapidar heisst: „Der tut nix, der will nur spielen!“ Nicht das ich ihnen nicht glauben würde, aber haben sie schon mal gesehen wie son Hund spielt? Irgendwie läuft das doch meist darauf hinaus das irgendwas kaputtgekaut wird. Ich mein ja nur!

abteilung leave britney alone

null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s