schädigt strohrum die darmflora?

null

abteilung AngSt.,. -ParANOia– .,,WahNWiTz….

null

Oft stapfen mir ja die wunderlichsten Dinge durch den Zwirbel, gegen die sich selbst die düstersten Gedanken Jeffrey Dahmer`s anfühlen wie die Weihnachtsepisode der Glücksbärchis. Aber bei dem desaströsen Zustand unseres Gesundheitssystems müssen sie und ich wohl damit auch in Zukunft alleine und unmedikamentiert klarkommen. Zumal unsere medizinischen Fachkräfte momentan ohnehin dringender in der Ukraine gebraucht werden. Denn die arme Frau Tímoschenko ist vor lauter Trennungsschmerz zu ihren Millionen auf den britischen Konten schon so ausgehungert, das dem westlichen Beobachter vor Wut der Zopf aufgeht! Und auch wenn jetzt nicht jeder Widerstandskämpfer dieser Welt gleich den Timoschenko-Tarif bekommt, gibt es beileibe keinen Grund für ekelhafte Neiddebatten, wie bei diesen Managergehältern. Fragen sie z.B. mal unseren Schröder, wer ihm heute seine frühmorgendliche Flasche Bier bezahlt! Aber ob Hungerstreiks jetzt unbedingt das probate Mittel sind, mit dem auch die Frauen hierzulande ihren Fussball-verrückten Männern etwas mehr Aufmerksamkeit abpressen können, ich wage es zu bezweifeln. Denn nach der akustischen Abhärtung durch die Vuvuzelas bei der letzten WM lässt sich Vati auch durch das ersterbende Röcheln aus der Küche nichtmehr die Stimmung verhageln. Aber macht ja nix die Damen, nächstes Jahr dürft ihr im Gegenzug doch auch schon wieder mit Frauenfussball nerven. Keine Ahnung in welcher furchtbar menschenfeindichen Diktatur das dann wieder stattfinden wird, aber diese skandinavischen Streberländer sind mir z.B. auch schon seit längerem irgendwie suspekt. Wird Zeit das sich da mal ein paar Widerstandskämpfer gegen diese unhaltbaren Zustände auflehnen und das christliche Europa auf diese ganzen Missstände aufmerksam machen. In aller

FREUNDSCHAFT!

abteilung skandal!

null

abteilung rot in heller!

Man soll ja die Feste feiern, wie die Feinde fallen. Und da der ehemalige CIA- Mitarbeiter Osama bin L. jetzt schon seit einem Jahr seinen Ruhestand auf dem Grund des Pazifiks geniesst, hält man die Erinnerung an ihn mit einem Basar für seine letzten Habseligkeiten wach. Denn nach einer derart Friedensnobelpreis-würdigen Kündigung braucht niemand mehr irgendwelche Rechte an seinen persönlichen Unterlagen, schon garnicht im „land of the free“. Und während der stets nach neuem Ablenkungsinfotainment dürstende Medienmob bereits alle guten Sachen mit seinen fettigen Wurstfingern abgegrabbelt hat, bleibt kleinen Nischenblogs wie dem BrummKreisel natürlich nur noch, sich aus den kläglichen Resten etwas Zeilenfüllstoff zusammen zu bauschen.

null

Aber immerhin hat es noch für den letzten Tagebucheintrag des Ex-Top-Terroristen gereicht. Welche Knallerstory sich hinter der Tatsache verbirgt das bin L. deutsch sprach und seine intimsten Geheimnisse nur in  unserer Sprache seinem Tagebuch anvertraute, das liesse sich nur mittels aufwändiger Recherche rausfinden. Und dazu, liebe Leser, sind wir nicht nur viel zu faul, sie als „Klickvieh“ sind diese Anstrengung schlicht und ergreifend auch gar nicht wert, weil es ihnen halt auch so „hinreicht“ , oder etwa nicht?

abteilung wer wenn nicht wir?

null

abteilung nackt und zerfleischt!

Immer mal wieder kackt der Allmächtige uns einen derart formschönen Haufen Mensch auf diese Welt, das wir einfachen Schlendriane uns nur noch verwundert mit den Pranken in den Glubschaugen rumschubbern können. Und wenn dann der Teufel auf eben diesen Haufen auch noch einen draufsetzt, dann bekommen wir wahrlich sperma-spritz-geile Spitzenexemplare unserer Gattung auf den Tisch gedeckt. Nach „Jesus“, „Jesus Reloaded“ und „Jesus Revolutions“ kam schliesslich Axel Springer aus dem feisten Wanst seiner Million-Dollar-Mutter geschlonzt und lebte uns eine Legende aufs Parkett, das unsereins nur noch andächtig mit dem Hodensack schlackern kann. Denn seine masochistische Liebe für uns krepelige Ekelmenschen, die wir unwürdig zu seinen Füssen krauchten, machten ihn zum fröhlichsten Faustfick-Philantrophen und aufpolierten Menschenfreund wie er im Buche steht.

Mit seiner handgemangelten Nächstenliebe kuschelte Axel uns liebevoll als „Mitmenschen“ bezeichnetes Ungeziefer fast schon halb kaputt, baute mit seinen handgemachten Händen im Handstand den Staate Israel von der Pike auf und erdenkte eine deutsche Presse wie sie deutscher und gepresster nie zuvor aus der Asche gekotzt ward. Und nachdem er Superdeutschland nebst Gottes wahrer Gerechtigkeit auf Erden in den Schlamm geschissen hatte, blieb ihm sogar noch Zeit uns armen Sündern die Ware Liebe zu erklären. Mit erfurchtgegerbtem Zittern gedenken wir heuer der gesalbten Geburt dieses kriminellen Sex-Gottes mit dem Rock `n Roll im Schlüpper und schaudern in stillem Gebet über seine nie gekannte Grösse dahin. Und eines Tages, seine Prophetin mit den grossen Titten zwischen den noch grösseren Buchstaben hat es verkündet, wird unser Erlöser wieder vom VIP-Elitehimmel herniedersteigen und uns die Erlösung ins Geschicht klatschen das es nur so schallert. Gepriesen sei sein Name!

abteilung mixed sickles

null_______________________________

Ja und Piraten, eigentlich wollt ich euch ja diese Woche mal grösstenteils unerwähnt lassen, immerhin nervt ihr ja mittlerweile auch quantitativ schon auf dem Niveau der etablierten Volksverarschungsvereine, aber sacht halt mal kurz:

null

Auch wenn ich persönlich wenig Bock hab diese unerwünschte Schadsoftware jetzt auch noch regelmässig upzudaten, zeugt es doch von Transparenz, das ihr eure flatterhafte Flausch-Revolution lediglich als konsequentes Systemupdate seht. Und mehr als ein paar kleine Bugs auf unseren 1.Welt-Servern muss man da ja auch eigentlich garnicht beheben, gelle?!

______________________________

Die Ukraine enpuppt sich kurz vor der EM überraschenderweise als fast so lupenreine Demokratie wie die FIFA. Und ähnlich wie bei der letzten Olympiade, wo plötzlich rauskam das China wohl kurz vorher Tibet überfallen hat, ist das verhaltene Geheule, sofern es die Sponsoren nicht verärgert, mal wieder gross. Aber während unserem präsidialen Gauck ohnehin jedes Alibi recht ist um nicht in den Ostblock zu reisen, soll sich unsere Nelf jetzt laut Hoeneß doch gefälligst mal kritisch zur Lage äussern. Wirklich gut durchdacht, Fussballer zu politischen Statements zu drängen, wo sie doch schon bei Fragen zum Fussball meist inhaltlich brillieren wie bekloppt. Aber das mit dem „zu Ende denken“ ist halt, zumal bei Kopfballkünstlern wie dir Uli, eher nicht so die Stärke deiner Zunft, oder?

_______________________________

Ach Spiegel, brumm brumm brumm, das bei dir redaktionelles „Im-Kreis-Rumgurken“ die gebleichten Baumleichen vollmacht, das war ja schon seit längerem klar.

null

Aber musst du deiner Zielgruppe halt unbedingt so deutlich mitteilen, das sie infantile, hängengebliebene Kindsköpfe sind, die sich einfach nur sehnlichst irgendwas wünschen was 6,90 lang ist und brummt? Hup, Hup! – Life is a loop!

abteilung diktatoren unter sich

null

abteilung billig? – willig!

Na das sind ja mal wieder Aufregerthemen, bei ALDI arbeiten Voyeure, und bevor ihrs gerüchteweise aus der LIDL-Werbung im dazugehörigen Aufdecker-Artikel auf SPON erfahrt, da arbeiten sicherlich auch noch Pädophile, Sado-Masochisten, Sodomiten und Salafisten. Aber vielleicht ist es lediglich die sexuell unausgelastete Fantasie der Journalisten, die dieser völlig normalen Kundenbetreuung einen perversen Touch gibt. Denn wo anderswo bereits mit RFID-Chipkarte das Kaufverhalten der Kundenkomponente überwacht wird, muss ALDI für seine unschlagbaren Tiefstpreise eben auf neumodischen Schnickschnack verzichten.

null

Bei ihnen obliegt es noch dem einzelnen Mitarbeiter, das Konsumverhalten der Einkäuferinnen liebevoll im Auge zu behalten. Und selbstverständlich möchte ALDI mit der Intimüberwachung seine Kundinnen auch nur bei Feststellung etwaiger Abnutzungserscheinungen der Unterwäsche dezent per Durchsage auf das unschlagbar günstige Dreierpack Damenslips aufmerksam machen können. Soviel fürsorgliche Nähe gab es doch noch nicht einmal bei der ollen Tante Emma damals. Und wer sich eben partout paranoid geben will, der soll halt im Internet einkaufen, da wird man als Kunde nämlich garantiert niemals überwacht.

abteilung nobelpreiswürdig

null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s